Anhaltender Husten erschöpft den Körper

Husten ist fast immer ein Symptom für Infektionen der unteren oder oberen Atemwege. Ärzte sagen, es kann allergisch sein, aber in 90 Prozent der Fälle ist es eine Warnung für eine Krankheit. Daher warnen sie, dass sie immer dann untersucht werden sollten, wenn ein Husten länger als drei Tage anhält.

Husten ist, wie Ärzte erklären, ein Abwehrreflexmechanismus, der die Sekrete und Fremdkörper aus den Atemwegen entfernt. Es kann jedoch mit einer Reihe verschiedener akuter und chronischer Krankheiten einhergehen. Wenn es dauerhaft wird, kann es die Lebensqualität des Patienten stark beeinträchtigen und zu vielen Komplikationen führen.

Husten bei Kleinkindern ist in der Regel viralen Ursprungs. Aufgrund der Reizung des Virus auf die Schleimhäute des Rachens oder der Nase tritt Husten als Symptom auf. Er ist zuerst trocken und reizend, und danach beginnt er Schleim zu produzieren. Ein solcher Husten, der am häufigsten bei Virusinfektionen auftritt, wird nicht behandelt, sondern durch Sirupe gelindert, jedoch nicht durch Chemikalien, sondern durch Kräuter, die die Entwässerung dieser Sekretion erleichtern.
Wenn der Husten länger als zwei Wochen anhält, wird ein möglicher allergischer Husten vermutet und das Kind an einen HNO-Spezialisten oder Allergologen überwiesen werden. Allergischer Husten ist im Allgemeinen anhaltend und trocken.
Das erste Anzeichen für Husten bei Kleinkindern, ist ein anhaltender Nachthusten, der das Kind stört und es aus dem Schlaf weckt. Ob es sich um eine Bronchitis oder eine andere Atemwegserkrankung handelt, kann nur durch Auskultation festgestellt werden. Gegen Husten werden Antibiotika nur dann verabreicht, wenn es sich um eine bakterielle Infektion handelt.
Die Ursachen für Husten sind bei Kleinkindern und Erwachsenen nicht sehr unterschiedlich. Längerer Husten wird schädlich und kann zur Erschöpfung des Körpers führen. Das Abschätzen der Länge eines Hustens ist der erste Schritt, um die Liste der möglichen Ursachen einzugrenzen. Es kann akut sein – dauert weniger als drei Wochen, subakut – dauert zwischen drei und acht Wochen und chronischer Husten, der länger als acht Wochen anhält. Virusinfektionen der oberen Atemwege sind die häufigsten Ursachen für akuten Husten. Schnupfen ist ein akuter entzündlicher Prozess der Nasenschleimhaut, wodurch der Patient hat eine verstopfte Nase hat. Verengung der Augen, Reizung der Augen und des Rachens, Halsschmerzen und allgemeines Unwohlsein können auftreten.
Bei trockenem Husten wird empfohlen, so viel Sirup aus Echter Eibisch, Flüssigkeit und Vitamin C zu sich zu nehmen wie möglich. Bei anhaltendem, ausgereiftem Husten ist es wichtig, Ihren Arzt aufzusuchen, da dies zusätzlich zu Infektionen der Atemwege sowie schwerwiegendere Erkrankungen hinweisen kann – Halskrebs, Lungenkrebs.
In der Hochrisikogruppe für verschiedene Atemwegserkrankungen befinden sich Raucher, die im Falle eines Hustens unbedingt untersucht werden sollten. Ein Lungenröntgen und ein Scanner können die Ursache des Hustens feststellen, wenn Infektionen der Atemwege beseitigt sind. Wie unser Befragter sagt, ist der einzige Fall, in dem ein Husten nicht gefährlich ist, bei Patienten mit hohem Blutdruck und einem Husten, der als Reaktion auf ein Medikament auftritt.

PRIMED 2 ist eine natürliche Formel auf Basis von kristallinem Lindenhonig und Calcium. Es wirkt sich positiv auf die gesamte Atemwege bei Kindern und Erwachsenen aus. Es ist besonders vorteilhaft bei Atemwegserkrankungen.

  • Asthma,
  • Bronchitis,
  • alergische Rinitis,
  • Nebenhölenenzundung,
  • chronische COPD
  • Raucherlunge/husten.