Heilpräparate gegen Husten

Ein Husten ist ein Reflex, um Sekrete und Krankheitserreger aus den Atemwegen zu vertreiben. Es kann auch eine Folge von Herzschwäche, Allergien, Zigarettenkonsum und sogar ein Symptom für Lungenkrebs sein. Husten ist eigentlich nur ein Symptom, und seine Ursache ist eine völlig andere Krankheit.

Bei trockenem, reizendem Husten lassen sich folgende pflanzliche Mittel am besten verwenden: isländische Flechten, Echter Eibisch, Kamille.

Das bekannteste Mittel gegen trockenen Husten ist Echter Eibisch, der gereizte Schleimhäute der oberen Atemwege lindert. Es wird als Sirup oder Tee verwendet (Tee wird nicht gekocht, weil der Schleim in kaltem Wasser aufgelöst ist). Es ist wirksam bei Husten, der nach einer Erkältung auftritt.

Die isländische Flechte gibt auch Schleim ab, der die gereizten Schleimhäute des Rachens bedeckt, wodurch der Hustenreiz verringert wird. Sie wirkt gegen Bakterien und Entzündungen. Kamille wirkt entzündungshemmend und lindert Reizungen der Atemwegsschleimhäute. Es hat auch eine milde antibakterielle Wirkung.

Die Wegeriche wurde traditionell als Hustenmittel und zur Verringerung der Bronchialsekretion verwendet. Das Blatt der Flanke ist antimikrobiell, das heißt, es verhindert die Entwicklung von Infektionen, ermöglicht das Auswerfen, dehnt Bronchien aus und verringert die Reizung auf Husten (bei produktivem Husten) und hat Halsschmerzen und entzündungshemmende Wirkung (bei trockenem Husten).

Efeu hingegen lindert Husten und erweitert die Atemwege. Es wird bei akuten und chronischen Atemwegsentzündungen angewendet, begleitet von produktivem Husten (durch Auswurf von Sekreten). Es wirkt auch mukolytisch (verdünnt die Sekretion), spasmolytisch (erweitert die Bronchien und entspannt sie) und schleimlösend (ermöglicht Auswurf). Es blockiert nicht den Husten, verdünnt den Schleim und reduziert Hustenreizungen. Es hat antivirale und antibakterielle Eigenschaften.

 

primed-2

PRIMED 2 ist eine natürliche Formel auf Basis von kristallinem Lindenhonig und Calcium. Es wirkt sich positiv auf die gesamte Atemwege bei Kindern und Erwachsenen aus. Es ist besonders vorteilhaft bei Atemwegserkrankungen.

  • Asthma,
  • Bronchitis,
  • alergische Rinitis,
  • Nebenhölenenzundung,
  • chronische COPD
  • Raucherlunge/husten.