Nasennebenhölenenzündung bei Kindern

 

Sinusitis bei Kindern ist ebenso häufig wie bei Erwachsenen.

In der Kindheit wird er von Symptomen maskiert, die mit anderen Atemwegserkrankungen einhergehen, und wird häufig nicht diagnostiziert, spät erkannt oder unzureichend behandelt. Aus diesen Gründen kann eine Sinusitis bei Kindern leicht einen schweren Verlauf der Krankheit nehmen und zu vielen Komplikationen führen.

Schulkinder sind am anfälligsten für Infektionen der Atemwege, und im Oktober beginnt eine neue Saison mit Viren, bei der das Wetter zugunsten der Entstehung von Infektionen wirkt.

Viren, Bakterien und Pilze sind die häufigsten Ursachen für die Verstopfung der Nase. Entzündungen der Mundhöhle und der Zähne, Scharlach, Masern, Pretussis, allergische Reaktionen, primäre und sekundäre Immundefizienzzustände, Abweichungen des Septums sowie Traumata der Nase und der Nasennebenhöhlen gehören ebenfalls dazu und kann auch zu Sinusitis führen.

Wie zeigt sich eine Sinusitis bei einem Kind?

Bei der Sinusitis ist das Hauptproblem die schlechte Belüftung und die Drainage der Nasennebenhöhlen, was zu einer Funktionsstörung der Sekrete führt und Bedingungen für die Entwicklung einer Infektion schafft.

Normalerweise treten Kopfschmerzen auf, Schmerzen im Gesicht und in der Stirn, die sich beim Vorbeugen verschlimmern. Das Kind hat eine verstopfte Nase, die das Sekret abgibt. Oft sind auch Nachthusten und Fieber vorhanden und dies ist normalerweise der Grund, warum das Kind zum Arzt gebracht wird. Solche Kinder mit nicht diagnostizierter Sinisitis sind ein hervorragendes Infektionsreservoir. Schnupfen, verstopfte Nase, dicker gelblicher oder grünlicher Nasenausfluss, Mundatmung, Husten, der länger als 7 bis 10 Tage anhält, sollten den Verdacht auf Sinusitis erwecken.

Antibiotika ja oder nein?

Auf die Frage, ob in jedem Fall sofort mit Antibiotika begonnen werden soll, lautet die Antwort natürlich nein.

Ein Kind, das eine erste Episode einer Sinusitis mit Fiebersenkungstherapie hat und die Nasenhygiene und Durchgängigkeit beibehält, sollte nicht sofort mit Antibiotika behandelt werden, da der Körper die Krankheit oft alleine besiegen kann. Auf diese Weise verhindern wir auch die Entstehung von Antibiotikaresistenzen.

In Fällen, in denen Anzeichen einer sekundären bakteriellen Infektion vorliegen, bedeutet dies natürlich, dass sich die Bakterien in den Nasennebenhöhlen vermehrt haben. Die Untersuchung zeigt, dass ein Sekret ausläuft oder am Hals abfließt. Das Kind ist blass mit zunehmenden Kopfschmerzen. beginnt mit der Antibiotikatherapie.

Wir präsentieren Ihnen ein natürliches PRIMED 2-Präparat, das nachweislich frei von Konservierungsstoffen, künstlichen Farb- und Zusatzstoffen ist und Atemprobleme im Zusammenhang mit allergischer Rhinitis, Sinusitis, Asthma und chronischer Bronchitis reduziert. Die Wirkstoffe des Präparats helfen dabei, das dicke Sekret abzubauen und auszuwerfen, das auch für die daraus resultierende Infektion verantwortlich ist. Das Präparat stimuliert die Arbeit und Regeneration der geschädigten Atemwege und hilft bei der Behandlung von viralen und bakteriellen Infektionen der Atemwege.

Die Nährstoffe des Präparats wirken sich günstig auf die Stärkung der körpereigenen Abwehrkräfte aus.

Abwehrkräfte auf natürlichen Weg stärken

Das Immunsystem schützt den Körper vor allen Faktoren, die die menschliche Gesundheit beeinträchtigen könnten. Mit einem stark geschädigten Immunsystem kann niemand überleben, obwohl er mit den wirksamsten Antibiotika behandelt wird.
Das Immunsystem wird jedes Mal aktiviert, wenn wir mit einem Fremdkörper oder Organismus (Bakterien, Viren, Pilze) in Kontakt kommen.

Alle diese Faktoren, die das Immunsystem aktivieren, werden Antigene genannt. Es gibt Millionen von Antigenen und unser Körper beginnt zu kämpfen, sobald er mit ihnen in Kontakt kommt. Dieser Kampf des Organismus besteht aus einer Reihe von Reaktionen, die unter einem Namen als Immunantwort bezeichnet werden.

Daher ist die Wirksamkeit der Immunantwort sehr wichtig.

Eine schlechte Auswahl an Nahrungsmitteln und eine eingeschränkte Nahrungsaufnahme können den Ernährungszustand einer Person in jedem Alter beeinträchtigen und die Gesundheit für lange Zeit beeinträchtigen. Wissenschaftliche Erkenntnisse stützen zunehmend die Ansicht, dass die Ernährung viele Funktionen des menschlichen Körpers kontrolliert und moduliert und dementsprechend zur Aufrechterhaltung einer guten Gesundheit oder Homöostase beiträgt, die zur Verringerung des Risikos vieler chronischer Krankheiten erforderlich sind.

Die ältesten Verbündeten im Kampf gegen verschiedene Krankheiten

Honig- und Bienenprodukte sind seit langem als traditionelle Präventivmedizin bekannt, die unsere Vorfahren gesund und vital hält. Honig, Pollen, Propolis und Gelée Royale sind die Grundnährstoffe, die die Abwehrkräfte des menschlichen Körpers stärken. Die Inhaltsstoffe des Honigs werden aufgrund ihrer Zusammensetzung am besten vom Körper aufgenommen. Schnelle Resorption beinhaltet das Eindringen von Nährstoffen aus dem Magen direkt in den Blutkreislauf, von wo aus sie die Zellebene erreichen. Nährstoffe stärken die Zelle und ihre Membran, so dass sich die Zelle selbst vor Viren schützen kann, die versuchen, in die Zelle einzudringen.

Da die Abwehrkraft an kalten Tagen am häufigsten abnimmt, ist der Körper am anfälligsten für Infektionen, da er zum Aufheizen viel Energie verbraucht. Wenn wir also nicht genügend Vitamine, Mineralien und Kalorien zu uns nehmen, nimmt die Immunität ab und es treten verschiedene Krankheiten auf.

Aus diesem Grund empfehlen wir unseren Honig und andere Bienenprodukte, um die Abwehrkräfte zu stärken und Krankheiten vorzubeugen, die durch kaltes Wetter verursacht werden.
Weil das Immunsystem nicht sofort gestärkt wird und wenn Sie die Krankheit bekommen – handeln Sie vorbeugend!