Orales Allergiesyndrom

Dieser Zustand ist eine lokalisierte allergische Reaktion in der Mundhöhle, die sich unmittelbar nach dem Verzehr von frischem Obst und Gemüse bei Personen manifestiert, bei denen zuvor eine Pollenallergie diagnostiziert wurde.

Symptome, die auf ein orales allergisches Syndrom hinweisen, sind Juckreiz der Mundschleimhaut, leichte Schwellung der Zunge, Kribbeln, Schwellung der Lippen und des Rachens, begleitet von Juckreiz in den Ohren und Engegefühl im Hals. Typischerweise treten Symptome plötzlich auf, unmittelbar nach dem Verzehr einer bestimmten Obst- und Gemüsesorte und spätestens eine Stunde danach. Diese allergische Kreuzreaktion tritt auf, weil unser Immunsystem das Protein von diesen Nahrungsmitteln und von Pollen nicht unterscheiden und genau identifizieren kann. Das orale Allergiesyndrom verursacht sehr selten schwerwiegendere Störungen wie anaphylaktische Reaktionen.

Die häufigste Manifestation des oralen allergischen Syndroms tritt bei Jugendlichen und Erwachsenen auf, sehr selten bei kleinen Kindern. Wenn Sie an diesem Syndrom leiden, beachten Sie, wann Pollenpflanzen Sie stören, nehmen Sie regelmäßig Antihistaminika ein und lernen Sie, wie Sie Nahrungsmittel meiden, die die Symptome einer Pollenallergie verschlimmern können.

Birke ist einer der problematischsten Pollen und das häufigste Kreuzallergen. Wenn Sie allergisch gegen Birkenpollen sind, der von März bis Mai blüht, können Mandeln, Äpfel, Pfirsiche, Karotten, Sellerie, Kirschen, Haselnüsse, Kiwi, Nektarinen, Aprikosen, Pflaumen, Paprika, Birnen … Auslöser für das orale Allergiesyndrom sein.

Für Allergien gegen Ambrosia, die von Ende Juli bis Anfang November blüht, sollten Melonen, Bananen, Kamillentee, Gurken, Wassermelonen, Sonnenblumenkerne, Zucchini … vermeiden.

Menschen, die allergisch auf Kräuter ohne Pollen reagieren, die von April bis November blühen, sollten folgendes vermeiden: Sellerie, Melone, Orangen, Pfirsiche, Wassermelone …

Der sicherste Weg, um die unangenehmen Symptome eines oralen Allergiesyndroms zu verhindern, besteht darin, sich auf irgendeine Weise vor riskanten Nahrungsmitteln zu schützen oder sie in einer sichereren Form zu konsumieren. Ein zuverlässiger Weg ist, das Essen vorzuwärmen, da es die Struktur von Proteinen in Lebensmitteln zerstört, die die Hauptauslöser einer allergischen Reaktion beim Kochen sind. Das Schälen von Obst und Gemüse entfernt und vermeidet erfolgreich Proteine, die hauptsächlich in der Rinde konzentriert sind.

Es ist wichtig zu beachten, dass einige Medikamente zur Verschlimmerung des oralen Allergiesyndroms beitragen können. Solche Medikamente sind ACE-Hemmer (Enalapril, Fosinopril, Lisinopril, Ramipril, Quinapril).

primed-2

PRIMED 2 ist eine natürliche Formel auf Basis von kristallinem Lindenhonig und Calcium. Es wirkt sich positiv auf die gesamte Atemwege bei Kindern und Erwachsenen aus. Es ist besonders vorteilhaft bei Atemwegserkrankungen.

  • Asthma,
  • Bronchitis,
  • alergische Rinitis,
  • Nebenhölenenzundung,
  • chronische COPD
  • Raucherlunge/husten.