Während des ersten Monats verspürte ich eine große Erleichterung

Ich habe seit 2008 obstruktive Bronchitis und Asthma bronchiale. Dies wurde mir am Institut für Lungenerkrankungen Zvezdara mitgeteilt. Mein Vater hatte Asthma und ich arbeitete in einer Vorschule. Ich schätze, dass diese Infektionskrankheiten bei Kindern auch den Ausbruch meiner Bronchitis beeinflusste. Ansonsten bin ich kein Raucher.

Ich habe Kortisonspray bis vor 3-4 Jahren benutzt und konnte es nur schwer vertragen. Ich hatte dadurch oft Zitteranfälle am ganzen Körper.

Vor zwei, drei Jahren setzte es der Arzt aufgrund einer verschriebenen Therapie ab, da sie mit dem Kortisonspray nicht angewendet werden konnte, und gab mir Berodual, falls ein Anfall auftrat.

Nun war ich ratlos, wie es weitergehen soll. Ich habe nachts und tagsüber wegen einer Allergie gehustet. Ich bin zufällig auf eine Zeitschrift auf PRIMED 2 gestoßen. Dann habe ich mir überlegt, ob es sich um eine Art Verkauf von Fakeware handelt, da viele solcher Produkte Angeboten werden.

Ich kam zu Ihrem Geschäft und beschloss, ein Glas zu nehmen. Ihr Mitarbeiter hat mir gesagt, ich solle 2 Teelöffel täglich einnehmen. So habe ich es die erste Woche gehandhabt.

Als ich PRIMED 2 zum ersten Mal einnahm, fühlte ich ein angenehmes Gefühl in meiner Brust und Wärme in meiner Lunge. In diesem ersten Monat, als ich es nahm, warf ich so viel Schleim aus, dass ich eine enorme Erleichterung in Bezug auf die Atmung verspürte. Danach fuhr ich 6 Monate lang damit fort.

Ich bin 70 Jahre alt und bei schönem Wetter wandere ich jeden zweiten Tag 7 km auf dem Kosutnjak-Weg. Wenn es schlechtes Wetter ist, trainiere ich stündlich in meiner Wohnung und fahre ein Heimfahrrad.

Jetzt nehme ich es wenn ich zu Bett gehe und spüre jedes mal, wie sich meine Bronchien ausdehnen, und wenn ich morgens aufstehe, kann ich den Schleim, der sich in der Nacht angesammelt hat, abhusten.

Früher konnte ich die Düfte nicht aushalten, fast jeder Duft störte mich wegen der Allergie und seit ich PRIMED 2 benutze, habe ich kein Problem mehr damit.

Ich atme normal, ich erledige problemlos alle Aufgaben rund um das Haus.

In den 2 Jahren, in denen ich PRIMED 2 einnehme, hatte ich nie eine Grippe, obwohl ich den Impfstoff nicht erhalten habe.

Ich habe den Eindruck, dass meine Nebenhöhlen auch frei sind, weil ich morgens beim Aufstehen mehr Nasensekrete habe, die ich ausnieße.

Es hat mir geholfen und ich hoffe es hilft auch anderen. Alles, was Sie tun müssen, ist zu versuchen, hartnäckig zu sein.

Ich empfehle es allen Freunden und ich denke, es würde auch Rauchern guttun. Ich denke, der Mensch sollte eher zur Natur zurückkehren als zur Chemie.

Olga Pavlović,
Beograd

 

PRIMED 2 ist eine natürliche Formel auf Basis von kristallinem Lindenhonig und Calcium. Es wirkt sich positiv auf die gesamte Atemwege bei Kindern und Erwachsenen aus. Es ist besonders vorteilhaft bei Atemwegserkrankungen.

  • Asthma,
  • Bronchitis,
  • alergische Rinitis,
  • Nebenhölenenzundung,
  • chronische COPD
  • Raucherlunge/husten.

Nebenwirkungen bei Antiallergenen Medikamenten

Ältere Antihistaminika, die Allergieprobleme lindern, haben früher Schläfrigkeit und Übelkeit verursacht, was viele dazu veranlasst hat, auf die Einnahme zu verzichten. Kranke und untergebildete Menschen, die immer noch unter den unangenehmen Symptomen einer Allergie leiden, sind nach wie vor davon überzeugt, dass ihre Therapie “unangenehm” ist und, obwohl dadurch die Allergieprobleme gelindert werden, sind täglichen Aktivitäten beeinträchtigt. Ein begleitende Erscheinung in der alten Generation dieser Medikamente war, dass sie eine ausgeprägte sedierende Wirkung hatten und bei einigen Patienten zusätzlich zu Übelkeit oder auch eine Austrocknung des Mundes und Kopfschmerzen verursachten.
Moderne Arzneimittelgeneration mit weniger Nebenwirkungen
Im Gegensatz zu veralteten Medikamenten hat die moderne Generation von Allergiemedikamenten keine Nebenwirkungen und gilt als sichere Therapie zur Beseitigung von Symptomen in der Pollensaison. Es hat ein sehr gutes Sicherheitsprofil für Patienten, sowohl Erwachsene als auch Kinder.
Antihistaminika können während der gesamten Pollensaison ohne Konsequenz getrunken werden.
Vor- und Nachteile der modernen Medizin
Mit Ausnahme von allergischem Schnupfen können Antihistaminika bei chronischer Urtikaria (Urtikaria) ein Jahr lang kontinuierlich verabreicht werden und haben keine Auswirkungen. Ihr einziger Nachteil ist, dass sie manchmal nicht effizient genug sind. Bei Patienten, deren allergische Rhinitis nicht nur gegen Antihistaminika wirkt und die an einer allergischen Konjunktivitis leiden, sowie bei Patienten, die auf mehrere Allergengruppen (wie Pollen, Hausstaub …) ansprechen, raten die Ärzte zur Anwendung von intranasale Glycocorticoid-Medikamente, die in Form eines Nasensprays vorliegen. Glycocorticoid Arzneimittel gehören zu einer Gruppe von Arzneimitteln, die Nebenwirkungen haben können.

Ob Nebenwirkungen auftreten, hängt davon ab, welche Art von Therapie man erhält. Es ist nicht dasselbe, wenn Glykokortikoide getrunken, intramuskulär, intravenös oder inhalativ verabreicht werden. Dies sind alles Situationen, in denen diese Arzneimittel Nebenwirkungen hervorrufen können, wenn sie nicht ordnungsgemäß verabreicht werden. Wenn sie jedoch durch die Nase eingeatmet werden, haben sie eine sogenannte geringe Bioverfügbarkeit, was bedeutet, dass sie nicht resorbiert werden oder in die Blutbahn gelangen. Daher können intranasale Glycocorticoide auch während der Schwangerschaft und Stillzeit angewendet werden, die auch für Kinder bestimmt sind, mit der Ausnahme, dass Kleinkinder bis zu zwei Jahren sie nicht anwenden können. Die Wirksamkeit dieser Nasensprays ist im Gegensatz zu Antihistaminika deutlich höher.
Vorsichtig mit Nasentropfen
Sie sollten Ihren Arzt um Rat fragen, wie die Therapie anzuwenden ist. In jedem Fall sollten Sie jedoch wissen, dass eine längere Einnahme von Antiallergika oder Nasentropfen zu verschiedenen unbeabsichtigten Folgen führen kann: Schädigung der Nasenschleimhaut, Nasenbluten, Schläfrigkeit, Sucht. Daher raten Ärzte zu Vorsicht, insbesondere bei Kindern und schwangeren Frauen.
Natürliche Zellulose für die Nase
Aus diesem Grund empfehlen Experten in letzter Zeit zunehmend die Verwendung von natürlichem inerten Zellulosepulver für die Nase, da es die Probleme von Patienten mit allergischer Rhinitis, sowohl von Erwachsenen als auch von Kindern, schnell lindert und für die Langzeitanwendung unbedenklich ist, da es natürlich ist und keine unerwünschten Nebenwirkungen hat.

PRIMED 2 ist eine natürliche Formel auf Basis von kristallinem Lindenhonig und Calcium. Es wirkt sich positiv auf die gesamte Atemwege bei Kindern und Erwachsenen aus. Es ist besonders vorteilhaft bei Atemwegserkrankungen.

  • Asthma,
  • Bronchitis,
  • alergische Rinitis,
  • Nebenhölenenzundung,
  • chronische COPD
  • Raucherlunge/husten.

Der Frühling bringt Rinitis mit.

Die Hauptfunktion der Nase besteht darin, eingeatmete Luft aus der Außenatmosphäre so aufzubereiten, dass sie in die Lunge gelangt. Wenn die Nase erkrankt, kann sie ihre Funktion nicht richtig ausüben, es gelangt keine gut aufbereitete Luft in die Lunge und es besteht eine viel größere Wahrscheinlichkeit für Erkrankungen der unteren Atemwege – Asthma. Es wird angenommen, dass etwa ein Drittel bis die Hälfte der Rhinitis-Patienten (etwa 30-50%) Asthma entwickeln.
Symptome einer allergischen Rhinitis
Die Symptome einer allergischen Rhinitis ähneln Erkältungen. Wenn die Erkältung jedoch länger als eine Woche dauert und immer zur gleichen Jahreszeit auftritt, handelt es sich höchstwahrscheinlich um eine allergische Rhinitis. Meist tritt Niesen auf, meist mehrmals hintereinander (in Salben), Austreten von wässrigem Sekret, Schwellung von Blutgefäßen, die Patienten als verstopfte Nase empfinden, manchmal mit Geruchssinnverlust.
Allergische Rhinitis beeinträchtigt die Lebensqualität
Allergische Rhinitis senkt die Konzentration, verursacht Kopfschmerzen, beeinträchtigt die Arbeitsfähigkeit und wird verursacht Schul- oder Arbeitsausfälle. Sie kann die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen. Bis zu 75% der erwachsenen Rhinitis-Patienten glauben, dass sich ihre Krankheit auf ihr Berufsleben auswirkt. Es ist oft mit anderen Erkrankungen der oberen Atemwege wie Sinus, Ohr oder Nasenpolypose verbunden.
Arten von Allergenen
Die Ursachen für allergische Rhinitis sind Allergene, die ganzjährig oder saisonal sein können. Ganzjahresallergene sind meist Bestandteile von Hausstaub, insbesondere Hausstaubmilben, Tierhaaren oder Schimmelpilzen, dann wird allergische Rhinitis auch als persistierende oder perennierende Rhinitis bezeichnet. Saisonale Allergene sind Pollen von Bäumen, Gräsern oder Unkräutern. Eine Form der Rhinitis, die nur zu bestimmten Jahreszeiten auftritt, wird als saisonale oder intermittierende (intermittierende) allergische Rhinitis bezeichnet.
Behandlung von allergischer Rhinitis
Vorbeugende Maßnahmen und therapeutische Verfahren werden bei der Behandlung von allergischer Rhinitis eingesetzt. Vorbeugende Maßnahmen sind Maßnahmen zur Vermeidung von Allergenen und zur Verbesserung der Lebensbedingungen oder zur Veränderung der Umwelt, in der wir leben. Therapeutische Verfahren sind Immuntherapie und Arzneimittelverabreichung.
Immuntherapie
Die beste Möglichkeit, den allergischen Status eines Organismus zu ändern, besteht darin, nicht nur symptomatisch durch spezifische Immuntherapie (SIT) oder allergische Impfung (früher Hyposensibilisierung), sondern ätiologisch zu handeln. Die besten Ergebnisse der Immuntherapie werden bei Allergien gegen Gräserpollen oder Hausstaubmilben erzielt. Nach der Immuntherapie sind die Allergieprobleme bei der überwiegenden Mehrheit der Patienten reduziert und verringert und bei einigen Patienten fast verschwunden. Es ist das Einbringen eines Allergens, gegen das eine Person überempfindlich ist (durch subkutane Injektion), was sonst eingeführt wird, wenn eine allergische Reaktion auftritt (durch Einatmen). Der Körper bildet dann blockierende Antikörper und andere Schutzmechanismen sind beteiligt, und die allergische Reaktion ist geringer, wenn er wiederholt auf dieses Allergen trifft. Der Patient entwickelt Toleranz gegenüber dem Allergen, das ihm Probleme bereitet. Zuvor wurde während des Immuntherapieverfahrens ein subkutaner Weg der Allergenverabreichung verwendet. Es ist nun bekannt, dass die Verabreichung einer Allergenlösung unter der Zunge in die Mundhöhle (sublinguale Hyposensibilisierung) gleichermaßen wirksame Ergebnisse liefert, mit dem großen Vorteil, dass es keine potentiell gefährlichen systemischen allergischen Reaktionen auf die sublinguale Verabreichung gibt. Andere Allergene werden auf der Welt ebenfalls intensiv entwickelt, und es wurde eine orale Immuntherapie (in Tablettenform) entwickelt, die bald häufiger angewendet wird. Bisher sind für Kräuter nur bestimmte Pollen-Immuntherapie-Tabletten erhältlich.
Topische Kortikosteroide und Antihistaminika
Wenn vorbeugende Maßnahmen nicht ausreichen und eine Immuntherapie nicht möglich ist, werden Medikamente angewendet. Die wichtigste Gruppe von Arzneimitteln zur Behandlung von allergischer Rhinitis sind Antihistaminika. Sie werden regelmäßig während der Blütezeit angewendet, dh wenn sich Substanzen in der Luft befinden, gegen die der Organismus eine Überempfindlichkeit entwickelt hat. Neben Antihistaminika werden topische Kortikosteroide am häufigsten bei der Behandlung von allergischer Rhinitis eingesetzt. Sie gelangen nicht in therapeutischen Konzentrationen für die Behandlung der Nase in das Blut, so dass mit der Verwendung dieser Arzneimittel keine systemischen Nebenwirkungen verbunden sind, sondern nur eine wünschenswerte Wirkung auf die Nasenschleimhaut. Topische Kortikosteroide reduzieren erfolgreich allergische Entzündungen in der Nasenschleimhaut, wodurch Verstopfung der Nase und alle anderen Symptome einer allergischen Rhinitis reduziert werden.

PRIMED 2 ist eine natürliche Formel auf Basis von kristallinem Lindenhonig und Calcium. Es wirkt sich positiv auf die gesamte Atemwege bei Kindern und Erwachsenen aus. Es ist besonders vorteilhaft bei Atemwegserkrankungen.

  • Asthma,
  • Bronchitis,
  • alergische Rinitis,
  • Nebenhölenenzundung,
  • chronische COPD
  • Raucherlunge/husten.

Ich würde PRIMED 2 jedem empfehlen, denn es ist eine Erlösung für meine Beschwerden!

Vor 10 Jahren begann ich zunächst ein Druck auf meiner Lunge zu spüren. Luftmangel, und Kurzatmigkeit, machten mir das Leben schwer. In den folgenden Jahren kam es zu chronischer Lungenobstruktion und Asthma.

Ansonsten war ich viele Jahre Raucher und habe vor sechs Jahren aufgehört.

Ich benutzte seit Jahren verschiedene Spray’s. Die Besserung kam sofort, aber die Probleme kehrten sehr schnell wieder zurück, so dass ich Spray mehrmals am Tag benutzen musste.

Ich habe eine Facebook-Anzeige und Kommentare von zufriedenen Nutzern von PRIMED 2-Präparaten gesehen und beschlossen, es auszuprobieren. Es ist über 3 Monate in Gebrauch und ich habe nicht vor, aufzuhören!

Nach ungefähr 10 Tagen fühlte ich die erste Besserung. Ich fing an, leichter zu atmen, spürte, dass ich mich leichter bewegen konnte. Früher musste ich nach 5 Schritten anhalten, um mich auszuruhen, und jetzt ist es viel besser. Am Anfang habe ich gehustet, jetzt nicht mehr. Ich habe immer noch das Spray, aber ich muss es viel weniger benutzen.

Ich würde PRIMED 2 jedem empfehlen, denn es ist eine Erlösung für meine Beschwerden!

Snežana Pavlović,
Gornje Međurovo

 

PRIMED 2 ist eine natürliche Formel auf Basis von kristallinem Lindenhonig und Calcium. Es wirkt sich positiv auf die gesamte Atemwege bei Kindern und Erwachsenen aus. Es ist besonders vorteilhaft bei Atemwegserkrankungen.

  • Asthma,
  • Bronchitis,
  • alergische Rinitis,
  • Nebenhölenenzundung,
  • chronische COPD
  • Raucherlunge/husten.

 

Reinigen Sie Ihren Körper vom Nikotinrauch!

Auch nach der Raucherentwöhnung bleiben die schädlichen Zigarettenrückstände lange im Körper.

Eine wirksame und gesunde Möglichkeit für ehemalige Raucher, den Körper von Nikotin und anderen toxischen Substanzen aus dem Tabakrauch zu befreien, besteht darin, möglichst viele gesunde Lebensmittel einzubeziehen. Bei regelmäßiger Einnahme können Karotten, grüner Tee, Spinat, Kiwi, Zitrone und Orangen, Brokkoli, Blumenkohl und Kohl dazu beitragen, schädliche Zigarettenrückstände aus dem Körper zu entfernen.
GRÜNER TEE
Durch das Rauchen verliert der Körper die notwendige Flüssigkeit und der Körper gerät viel schneller in einen Zustand der Dehydration. Trinken Sie reichlich selbstgemachte Vitamingetränke: Zwei Liter Wasser mit einem Teelöffel geriebenem Ingwer, einer Gurke, Zitrone und 12 Minzblättern sowie grünem Tee voller Antioxidantien spülen Nikotin aus dem Körper.
Karotten
Nikotin zerstört die Haut und macht sie leblos und trocken. Um dieser hässlichen Nebenwirkung des Rauchens entgegenzuwirken, müssen so viele Karotten wie möglich zugesetzt werden. Es enthält große Mengen der Vitamine A, K, C und B, die die Hauptreiniger des Körpers sind. Die Möhre in eine Saftpresse mit Apfel und Zitrone abtropfen lassen oder in einen Salat geben.

Spinat
Folsäure ist sehr wichtig für die normale Körperfunktion und -entwicklung. Es hilft dem Körper aber auch, Nikotin loszuwerden. In Spinat sind große Mengen an Folsäure enthalten, die in diesem Fall am besten frisch verzehrt werden.
Brokkoli, Gurke und Kohl
Abgesehen von der Tatsache, dass diese Gemüsesorten Polyphenole enthalten, die sich bei der Reduzierung verschiedener Entzündungen im Verdauungssystem als nützlich erwiesen haben, enthält es auch Antioxidantien, die den Körper von zahlreichen Toxinen reinigen. Kochen Sie sie so kurz wie möglich, um die wertvollen Nährstoffe zu bewahren.
Kiwi, Zitrone und Orange
Neben Wasser setzt Nikotin auch Vitaminen A, C und E des Körpers frei, das die Abwehrkräfte stärkt und dem Körper hilft, verschiedene Infektionen und Bakterien abzuwehren. Greifen Sie nach einer Kiwi oder trinken Sie ein Glas Limonade, um den Vitaminverlust auszugleichen. Orangensaft spendet dem Körper Feuchtigkeit, versorgt ihn mit den notwendigen Vitaminen, reinigt aber auch den Körper von Nikotin. Die Säfte aus dieser Frucht werden am besten zwischen den Mahlzeiten eingenommen.

PRIMED 2 ist eine natürliche Formel auf Basis von kristallinem Lindenhonig und Calcium. Es wirkt sich positiv auf die gesamte Atemwege bei Kindern und Erwachsenen aus. Es ist besonders vorteilhaft bei Atemwegserkrankungen.

  • Asthma,
  • Bronchitis,
  • alergische Rinitis,
  • Nebenhölenenzundung,
  • chronische COPD
  • Raucherlunge/husten.