Welche Lebensmittel sind gut geeignet für Asthmatiker?

Die Auswahl von Lebensmitteln bei der Behandlung von atopischen Erkrankungen ist wichtig, insbesondere aufgrund der Aufmerksamkeit für potenzielle Allergene. Es gibt Lebensmittel, die wichtig sind, um die Symptome von Asthma und atopischen Erkrankungen zu lindern.
Asthma und Lebensmittel
Asthma ist eine häufige Krankheit, die den Kranken das Leben schwer macht (jeder, dem es an Luft mangelt, weiß, wie unangenehm dieses Gefühl ist). Zusätzlich zu Medikamenten gibt es Lebensmittel, die dazu beitragen können, die Beschwerden der Kranken zu lindern und die Anzahl der Anfälle zu verringern.

Äpfel

Untersuchungen zeigen, dass das Trinken von Apfelsaft die Häufigkeit von Brustkorbereignissen um bis zu 50% reduziert. Eine Studie aus Europa ergab, dass schwangere Frauen, die vier Äpfel pro Woche aßen, mit 53% geringerer Wahrscheinlichkeit ein Kind mit Asthma bekommen. Wahrscheinlich hängt dieser Effekt mit der hohen Konzentration von Quercetin zusammen.
In einer Studie aus dem Jahr 2013 haben japanische Wissenschaftler die antiallergischen Eigenschaften von Quercetin bestätigt, und Ärzte in Indien stellten fest, dass dieses Polyphenol bei Neurodermitis (Neurodermitis im Kindesalter) hervorragende entzündungshemmende Eigenschaften aufweist. In einem 2011 veröffentlichten Artikel des italienischen Professors Salvatore
ist Apfel Quercetin ein ausgezeichnetes antiallergisches und entzündungshemmendes Medikament. Da es relativ schlecht resorbiert wird, ist es besser, Apfelsaft zu trinken, da ein Apfel eine geringe Menge Quercetin enthält (4,7 mg / 100 mg Frucht).
Wissenschaftler aus der Slowakei haben eine ausgeprägte Fähigkeit von Quercetin zur Ausbreitung verengter Atemwege bei Asthma nachgewiesen. Quercetin ist auch in Zwiebeln, Brokkoli, schwarzen Trauben, Kirschen, Zitrone, Tee, Beeren enthalten. Das alte Sprichwort besagt, dass ein Apfel pro Tag einen Arzt aus dem Haus treibt.

Avocado
Aufgrund seines hohen Gehalts an L-Glutathion, einem starken Antioxidans, gilt es als eines der gesündesten Lebensmittel überhaupt.
Quercetin-Gehalt in verschiedenen Obst- und Gemüsesorten. Es ist nicht bekannt, welche Dosis zur Behandlung von Asthma erforderlich ist. In Tierstudien wurden hohe Dosen (20 mg täglich) angewendet.
Spinat
Eine Studie mit 68.535 Frauen ergab, dass eine hohe Aufnahme von Spinat das Risiko für Asthma senkt. Mögliche Wirkstoffe sind Magnesium (Magnesiummangel ist bei Asthmatikern häufig), Vitamin C oder Beta-Carotin. Popeye hat nicht versehentlich Spinat gegessen, um stark zu werden.
Banane
Laut einer Studie der University of London hatten Kinder, die täglich eine Banane konsumierten, ein um 34% geringeres Risiko, an Asthma zu erkranken. Eine andere Studie ergab, dass Kinder, die in früher Kindheit Bananen konsumierten, ein geringeres Risiko hatten, an Leukämie zu erkranken.
Ingwer
Ingwerwurzel ist voll von Zutaten, die Entzündungen unterdrücken. Kurkuma hat eine ähnliche Wirkung.

PRIMED 2 ist eine natürliche Formel auf Basis von kristallinem Lindenhonig und Calcium. Es wirkt sich positiv auf die gesamte Atemwege bei Kindern und Erwachsenen aus. Es ist besonders vorteilhaft bei Atemwegserkrankungen.

  • Asthma,
  • Bronchitis,
  • alergische Rinitis,
  • Nebenhölenenzundung,
  • chronische COPD
  • Raucherlunge/husten.


Ist es Bronchitis oder eine Lungenentzündung?

 

Typische Erkältungssyntome sind allen bekannt. Eine laufende Nase, niesende, tränenreiche Augen,sind ein häufiges Krankheitsbild. Bei Bronchitis und Lungenentzündung können die Symptome jedoch erheblich schwerwiegender sein und von Fieber und allgemeinen Störungen begleitet werden. Manchmal ist es nicht einfach festzustellen, ob es sich um Bronchitis oder Lungenentzündung handelt. Der Grund dafür ist eine sehr ähnliche Manifestation der Symptome. Bei der Bronchitis handelt es sich um eine Entzündung, die auf der Ebene der Schleimhäute der Bronchien und Bronchiolen lokalisiert ist. Bei einer Lungenentzündung erstreckt sich der Prozess auf die kleinsten Teile der Luftkanäle, die Alveolen. Symptome einer akuten Bronchitis Schweregefühl in der Brust Husten mit Auswurf von weniger oder mehr Schleimsekret, der durchscheinend, weißlich, gelblich oder grün sein kann Kurzer Atemzug Vizing (Pfeifen in der Lunge) Es können auch Symptome einer Erkältung oder Grippe mit allgemeinen Störungen und mäßigem Fieber vorliegen. Symptome einer Lungenentzündung Husten mit gelblichen, grünlichen oder manchmal sogar blutigen Spuren Fieber Schüttelfrost Atemnot mit schneller Atmung, bei Anstrengung ausgeprägter Andere Symptome können Brustschmerzen, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Schwitzen usw. sein. Die Symptome von Bronchitis und Lungenentzündung sind sehr ähnlich, und in milderer Form ist es manchmal unmöglich, genau zu sagen, wie der Prozess abläuft. Ein Verdacht auf eine Lungenentzündung besteht, wenn die Symptome ausgeprägter sind, wenn sich der Allgemeinzustand erheblich verschlechtert und Fieber mit Schüttelfrost einhergeht. Die Behandlung hängt von der Ursache und dem Schweregrad des Krankheitsbildes ab. Antibiotika werden im Falle einer bakteriellen Infektion verabreicht. Zu den allgemeinen Maßnahmen zählen Ruhe,Heißgetränke sowie Medikamente zur Senkung der Körpertemperatur.

Allergiesaison im Sommer

Allergie ist eines der unangenehmen Probleme, die das ganze Jahr über aktuell sein können. Die meisten Menschen haben saisonbedingt ein Problem, normalerweise um die Sommer- oder Herbstwende oder im Frühling. In bestimmten Situationen wird die Allergiesaison jedoch nicht durchlaufen, sodass einige Menschen das ganze Jahr über mit Allergiesymptomen zu kämpfen haben. Während des Sommers sind es Unkräuter sowie Unkrautpollen, die im späten Frühjahr blühen. Je nach Klima sind unterschiedliche Gräser vertreten. Ambrosia ist eine der häufigsten Ursachen für Allergien. Es ist fast die ganze Zeit vom Frühling bis zum späten Herbst aktuell. Ambrosia ist der Haupttäter für Allergiesymptome, die bei manchen Menschen im Frühjahr auftreten und erst im Herbst aufhören. Neben Unkrautpollen kommt es in den warmen Monaten auch zu Luftverschmutzung. Die schädlichen Auswirkungen von Smog sind im Sommer besonders ausgeprägt. Bekannte Allergiesymptome sind Niesen, Schnupfen und verstopfte Nase. Augenrisse, Juckreiz im Bereich der Augen und der Nase, Druckgefühl und Kopfschmerzen können bei schwereren Problemen ebenfalls vorhanden sein. Eine Allergiebehandlung, bei der Allergene vermieden werden, ist sehr unpraktisch und auf lange Sicht sehr wahrscheinlich unmöglich. Daher ist die Behandlung mit Osb die Verwendung von Medikamenten, die eine übermäßige Immunantwort verhindern. Auf diese Weise werden unangenehme Symptome sehr effektiv behandelt und ermöglichen eine normale Bewegung und Funktion. Es gibt auch verschiedene Nasensprays, die die Schwellung und Reaktivität der mit den Allergenen in Kontakt kommenden Nasenschleimhaut lokal reduzieren. Von den Naturheilmitteln, die sich günstig auf die Linderung der Allergiesymptome auswirken, ist das Arzneimittel PRIMED 2 besonders wichtig.

PRIMED 2 ist eine natürliche Formel auf Basis von kristallinem Lindenhonig und Calcium. Es wirkt sich positiv auf die gesamte Atemwege bei Kindern und Erwachsenen aus. Es ist besonders vorteilhaft bei Atemwegserkrankungen.

  • Asthma,
  • Bronchitis,
  • alergische Rinitis,
  • Nebenhölenenzundung,
  • chronische COPD
  • Raucherlunge/husten.

Ich empfehle jedem PRIMED 2!

Ich habe seit 3 Jahren Asthma. Ich hatte häufige Erstickungserscheinungen und konnte nicht atmen. Ich habe über einen Werbespot im Fernsehen von PRIMED 2 erfahren und mich entschlossen, es auszuprobieren. Und ich wurde nicht enttäuscht! Nach dem ersten Glas fühlte ich mich besser. Jetzt habe ich nicht mehr so häufig Erstickungserscheinungen wie früher. Ich bewege mich leichter und schlafe nachts gut, ohne Hustenattacken. Ich huste den Schleim leichter aus meiner Lunge. Gut, dass ich die Werbung gesehen und angerufen habe. Ich empfehle PRIMED 2 jedem. Wenn es mir geholfen hat, wird es bestimmt auch anderen helfen! Mile Ćujić,

PRIMED 2 ist eine natürliche Formel auf Basis von kristallinem Lindenhonig und Calcium. Es wirkt sich positiv auf die gesamte Atemwege bei Kindern und Erwachsenen aus. Es ist besonders vorteilhaft bei Atemwegserkrankungen.

  • Asthma,
  • Bronchitis,
  • alergische Rinitis,
  • Nebenhölenenzundung,
  • chronische COPD
  • Raucherlunge/husten.

Eine chronische Sinusitis dauert mindestens drei Monate

Eine Nebenhöhlenentzündung ist eine Schwellung der Nasen- und Nebenhöhlenschleimhaut, die durch Allergien, virale oder bakterielle Infektionen hervorgerufen wird. Die Entzündung der Nasennebenhöhlen kann akut oder chronisch sein, ist jedoch in jedem Fall unangenehm und schmerzhaft, weshalb es wichtig ist, sie zu behandeln. Es gibt viele pflanzliche Heilmittel, die die Symptome lindern und die Heilung von Sinusitis beschleunigen. Sinusentzündung Sinusitis oder Rhinosinusitis ist eine Entzündung der Schleimhäute, die die Nase und die Nasennebenhöhlen auskleiden. Die Nebenhöhlen sind mit Luft gefüllte Hohlräume in den Knochen, deren Funktion darin besteht, das Gewicht des Kopfes oder des Schädels zu verringern. Luft tritt durch die kleinen Hohlräume in den Knochen ein, und eine Entzündung tritt auf, wenn die Nasennebenhöhlenschleimhaut die Öffnungen aufgrund einer Entzündung verschließt, so dass die Luft nicht mehr normal zirkulieren kann. Die Ursachen der Sinusitis sind vielfältig und können sein: virale infektionen, bakterielle infektionen, Allergien, Irritationen, Abweichung des Nasenseptums. Bei einer Entzündung der Nasenschleimhaut kommt es immer zu einer Nebenhöhlenentzündung, da diese Schleimhäute direkt und unweigerlich miteinander verbunden sind. Nasennebenhöhlenentzündungen sind oft schmerzhaft und unangenehm und dauern schätzungsweise: akute Sinusitis – kann von 10 Tagen bis zu einem Monat, chronische Sinusitis – die Symptome der Sinusitis hören nicht auf und die Entzündung dauert länger als 3 Monate. Nasennebenhöhlenentzündungen treten normalerweise als Komplikation einer Erkältung auf, Entzündungen treten jedoch häufiger bei Allergikern auf, insbesondere während der allergischen Jahreszeit. Es sollte behandelt werden wenn es sich um eine akute oder eine chronische Sinusitis handelt. Die Nasenknochen sind mit den Kiefer- und Schädelknochen verbunden, und unbehandelte Entzündungen können sich auf Zähne, Augen oder Ohren ausbreiten. Nebenhöhlenentzündung – Symptome Symptome einer Sinusitis sind in der Regel Kopfschmerzen, Kopfdruck und Schwindel. Aufgrund der verschiedenen Ursachen der Sinusitis unterscheiden sich die Symptome jedoch bei der akuten oder chronischen Sinusitis. Symptome einer akuten Sinusitis sind: Schmerzen und Druck im Kopf, insbesondere um die Schläfen, schwindel,Schlaflosigkeit,hohe Körpertemperatur, Schleimanhäufungen im Rachen, grüner oder gelblicher Schleimausfluss aus der Nase. Die Symptome einer chronischen Sinusitis mit all diesen Symptomen einer akuten Sinusitis sind: Schmerzen im Zahnfleisch oder in den Zähnen, Geruchs- oder Geschmacksverlust, Mundgeruch,Halsschmerzen. Akute Sinusitis wird in der Regel durch Viren verursacht und verschwindet innerhalb von zwei Wochen. Eine bakterielle Entzündung der Nasennebenhöhlen kann kompliziert sein und erfordert in der Regel Antibiotikatropfen oder Antibiotika. Allergische Entzündungen der Nasennebenhöhlen erfordern Antihistaminika. Antibiotika werden bei chronischer Sinusitis, die länger als 3 Monate andauert, keinesfalls empfohlen, da eine langfristige Antibiotikagabe Toleranz verursachen kann. Eine eitrige Nebenhöhlenentzündung kann sich auf die Schleimhäute des Auges, des Gehirns oder der Ohren ausbreiten. Die Folgen sind Sehverlust, verminderter Geruchssinn oder Verfärbung der Augen. Sinusentzündungen ohne das Auftreten von Sekreten sind nicht so weit fortgeschritten und vergehen in der Regel schneller.


primed-2

PRIMED 2 ist eine natürliche Formel auf Basis von kristallinem Lindenhonig und Calcium. Es wirkt sich positiv auf die gesamte Atemwege bei Kindern und Erwachsenen aus. Es ist besonders vorteilhaft bei Atemwegserkrankungen.

  • Asthma,
  • Bronchitis,
  • alergische Rinitis,
  • Nebenhölenenzundung,
  • chronische COPD
  • Raucherlunge/husten.