Allergie als Ursache von Halserkrankungen

Häufige allergische Reaktionen gehen mit Niesen, Husten, Atemnot, Bindehautentzündung und Hautausschlag einher, können jedoch zu Schluckbeschwerden, Schmerzen oder einem Fremdkörpergefühl im Hals führen. Allergien sind ebenfalls häufig, treten jedoch häufig als Folge von Sekreten aus der Nase und Nebenhöhlen an der Rachenrückwand auf, was zu Reizungen und Entzündungen der Schleimhäute führt. Allergie als Ursache von Sekreten Die Sekretion wird in den Schleimhäuten der Nase und der Nasennebenhöhlen verstärkt und sammelt sich aufgrund einer allergischen Reaktion an. Von der Nasennebenhöhle fließt es langsam die Rückwand des Rachenraums hinunter und erzeugt einen ständigen und irritierenden Hustenreiz. Dies ist ein ziemlich anstrengender Husten. Das Sekret mit seiner Präsenz im Rachen erschwert das Schlucken und eine anhaltende Reizung der Rachenschleimhaut mit Sekret führt zu Schwellung und Rötung. Solche chronisch gereizten Schleimhäute sind anfälliger für Entzündungen, die durch Viren, Bakterien und Pilze verursacht werden, so dass Infektionen des Rachens bei diesen Patienten häufiger vorkommen. Auch bei Patienten mit Atemwegsallergien führt ein längerer Husten zu einer oberflächlichen Schädigung der Kehlkopf- und Rachenschleimhäute, was ebenfalls zu Halsschmerzen führt. Allergien in erster Linie behandeln Um die Probleme zu verringern, ist es notwendig, die Grunderkrankung, dh die Allergie, mit Arzneimitteln zu behandeln, die von HNO-Ärzten, Lungenärzten oder Allergologen verschrieben werden. Hierbei handelt es sich um Arzneimittel, die die allergische Überempfindlichkeit der Schleimhäute verringern und so eine übermäßige Sekretion verhindern. Nach der Behandlung der Symptome der Allergie treten keine Beschwerden mehr auf, und die Rachenschleimhaut ist nicht gereizt und anfällig für Infektionen.

 

PRIMED 2

PRIMED 2 ist eine natürliche Formel auf Basis von kristallinem Lindenhonig und Calcium. Es wirkt sich positiv auf die gesamte Atemwege bei Kindern und Erwachsenen aus. Es ist besonders vorteilhaft bei Atemwegserkrankungen.

  • Asthma,
  • Bronchitis,
  • alergische Rinitis,
  • Nebenhölenenzundung,
  • chronische COPD
  • Raucherlunge/husten.