Röntgen deckt eine Lungenenzündung auf

Lungenentzündung, ist ein häufiges Problem bei Erkältungen und Grippe, besonders bei älteren Menschen oder bei Patienten mit schwachem Immunsystem weit verbreitet. Eine bakterielle Lungenentzündung tritt häufiger bei Patienten auf, deren Körper von Erkältungen und Grippe erschöpft ist, während eine virale Lungenentzündung schwieriger zu diagnostizieren ist und im Allgemeinen unbemerkt bleibt.

Ältere Menschen sind am häufigsten krank Die häufigste Erkrankung ist eine Lungenentzündung, bei Patienten die älter als 45 Jahre sind. Meistens kommen sie mit bereits fortgeschrittener Entzündung und klagen über Brustschmerzen und Husten. Es gibt keinen Unterschied in den Symptomen, wenn eine Lungenentzündung durch Bakterien, Viren oder Pilze verursacht wird. In allen drei Fällen treten Fieber, trockener Husten, Husten, Schmerzen und Unwohlsein auf. Die Art der Entzündung kann jedoch mit der alten Lungenschlagmethode festgestellt werden. Röntgenstrahlen zeigen Schattierungen in der Lunge Erfahrene Ärzte können die Brustwand mit der Finger-zu-Finger-Methode durchdringen. Wenn es einen signifikanten Unterschied im Lungenschall gibt und wenn ein Schlag auf festes Gewebe in der Lungenzone zu hören ist, wird eine virale Entzündung vermutet, obwohl mit dem Stethoskop nichts zu hören ist. Die souveräne Methode ist eine Röntgenaufnahme der Lunge, die die Schattenbereiche zeigt. Immungeschwächte Menschen sind besonders gefährdet. Sowohl virale als auch bakterielle Pneumonien können ein schweres Krankheitsbild aufweisen, eine Krankenhausbehandlung erfordern und tödlich sein, insbesondere bei älteren Menschen oder bei Patienten mit schwachen Immunsystem. Dies kann passieren, wenn Patienten sich nicht rechtzeitig beim Arzt melden oder die Entzündung nicht erkannt wird. Am gefährlichsten ist eine Lungenentzündung bei Personen mit geschwächtem Immunsystem, die Abwehrkräftesenkende Therapien wie Kortikosteroide und Zytostatika anwenden, aber auch bei Personen, die sich einer Strahlentherapie unterziehen. Darüber hinaus sind Menschen mit angeborenen Störungen des Immunsystem, ältere Menschen, Kleinkinder sowie HIV-Infizierte gefährdet. Antibiotika-Therapie bei der Behandlung von Lungenentzündung. Die Behandlung von bakterieller Lungenentzündung beinhaltet eine Antibiotikatherapie, während virale Medikamente ein antivirales Medikament erhalten, dessen Spektrum nicht groß ist. Es gibt andere Arzneimittel, die für Patienten in Krankenhäusern, Infusionen, Kortikosteroiden oder zur Sauerstoffunterstützung bestimmt sind. Die Verwendung von Kortikosteroiden unter Krankenhausbedingungen bei Menschen mit viraler Lungenentzündung wird von einem Arzt oder einem Berater nach eingehender Prüfung des Allgemeinzustands und vieler anderer Faktoren entschieden. Der Virus ist auch für gesunde Menschen gefährlich. Eine virale Lungenentzündung kann bei einer Infektion mit Viren auftreten, die extrem stark und für den Körper verheerend sind. Wenn beide Lungenflügel befallen sind, können sie zu schwerwiegenden Komplikationen sowie zu akuten Lungenversagen führen, die im Krankenhaus behandelt werden muss, manchmal mit Atemhilfsgeräte (künstliche Lunge). Dies kann auch bei Personen mit dem besten Immunsystem auftreten.

PRIMED 2 ist eine natürliche Formel auf Basis von kristallinem Lindenhonig und Calcium. Es wirkt sich positiv auf die gesamte Atemwege bei Kindern und Erwachsenen aus. Es ist besonders vorteilhaft bei Atemwegserkrankungen.

  • Asthma,
  • Bronchitis,
  • alergische Rinitis,
  • Nebenhölenenzundung,
  • chronische COPD
  • Raucherlunge/husten.

Nebenwirkungen bei Erkältungsmedikamenten

Die Saison der Infektionen der Atemwege hat begonnen, und Apotheken verzeichnen bereits einen deutlichen Anstieg der Nachfrage nach Produkten, mit denen Probleme wie Halsschmerzen, verstopfte Nase und Fieber behoben werden können. Am gefragtesten sind Pulverzubereitungen in Beuteln, die schnell zu Linderung führen. Experten warnen jedoch, dass diese Produkte, obwohl sie ohne ärztliche Verschreibung gekauft werden, nicht harmlos sind. Im Gegenteil, sie können das geschwächte Herz belasten und die Symptome einer Virusinfektion verschleiern, was den Patienten zu dem Schluss bringt, dass er geheilt ist, und sich übermäßigen Anstrengungen auszusetzen. Es ist besonders gefährlich, es in höheren Dosen als empfohlen einzunehmen, da es einem falschen Bild des Zustands des Organismus vorgaukeln kann. Die Rücksprache mit einem Apotheker ist erforderlich um Erkältungsmedikamente zu enthalten wie Schmerzmittel und Entzündungshemmer, gefolgt von einem abschwellenden Mittel, das das Gefühl einer verstopften Nase verringert, indem die Blutgefäße gestrafft werden, und manchmal etwas Antihistaminikum, um der laufenden Nase entgegenzuwirken. Obwohl ohne ärztliche Verschreibung abgegeben, ist es ratsam, dass der Patient immer einen Apotheker bezüglich der Anwendung und Vorsichtsmaßnahmen aufsucht. Die meisten im Allgemeinen gesunden Personen mit Erkältung können diese Medikamente sicher für mehrere Tage einnehmen, jedoch nur in den empfohlenen Dosen. Gefahr bei Patienten mit Herzproblemen In einigen Fällen ist es vorzuziehen, auf solche Medikamente zu verzichten, insbesondere bei Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen, die behandelt werden. Das kombinierte Erkältungsarznei enthält ein abschwellendes Mittel, das die Blutgefäße verengt und das geschwächte Herz weiter belasten kann. Mit zunehmenden Dosen und längerer Verabreichung steigt nämlich die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen in Abhängigkeit von der Zusammensetzung des Arzneimittels. Diese Medikamente heilen die Ursache nicht Angesichts der Tatsache, dass die Erkältung durch einige der vielen Viren verursacht wird, unterdrücken diese Arzneimittel Symptome und Probleme, heilen jedoch nicht die Ursache. Die Einnahme dieser Medikamente in erhöhten Dosen ist kein Ersatz für den normalen Genesungsprozess und die dringend benötigte Ruhe. Beispielsweise bedeutet die Tatsache, dass ein Patient aufgrund des Arzneimittels kein Fieber oder keine Halsschmerzen hat, nicht, dass er sich erholt hat und keine Komplikationen eines grippeähnlichen Zustands haben kann. Daher ist Erkältungsmedizin eine Option, die nicht unkritisch angewendet werden sollte, und es ist besonders wichtig, dass der Patient den Rat und die Meinung eines Spezialisten hört. Ein und dasselbe Präparat kann nicht nur bei verschiedenen Patienten mit denselben Symptomen angewendet werden, sondern die Rationalität einer solchen Therapie bei einer Person ändert sich auch in Abhängigkeit von den Umständen, unter denen es auftritt.

Blutbildanalyse

Ob die Ursache für eine verstopfte Nase, Halsschmerzen, Ohrenschmerzen und Fieber ein Virus oder ein Bakterium ist, kann nur aus dem Blutbild erkannt werden. Obwohl viele glauben, dass die Symptome einer bakteriellen Infektion schwerwiegender sind als die eines Virus, sagen die Ärzte, dass dies eine Täuschung ist, da sowohl Bakterien als auch Viren gleich schwere Probleme verursachen können und Antibiotika nur im Falle einer bakteriellen Infektion verschrieben werden. Um die genaue Art der Erkrankung zu bestimmen, ist ein Blutbild mit einer Leukozytenformel, eine Analyse des C-reaktiven Proteinwerts im Blut sowie ein Nasen- und Rachenabstrich erforderlich.

 

PRIMED 2 ist eine natürliche Formel auf Basis von kristallinem Lindenhonig und Calcium. Es wirkt sich positiv auf die gesamte Atemwege bei Kindern und Erwachsenen aus. Es ist besonders vorteilhaft bei Atemwegserkrankungen.

  • Asthma,
  • Bronchitis,
  • alergische Rinitis,
  • Nebenhölenenzundung,
  • chronische COPD
  • Raucherlunge/husten.

COPD wird zumeist sehr spät erkannt

Chronisch obstruktive Lungenerkrankungen sind nicht weniger gefährlich als Krebs, aber in ihrem Schatten ungerechtfertigt. Jedes Jahr sterben in Europa zwischen 200.000 und 300.000 Menschen an “Raucherlungen” oder chronisch obstruktiven Lungenerkrankungen (COPD), und weltweit sterben mehr als drei Millionen Menschen. Jede vierte Person und jede sechste Frau über 55 erkrankt an der Krankheit. COPD ist die vierthäufigste Todesursache, und es ist besonders besorgniserregend, dass es sich um eine chronische Krankheit handelt, deren Zahl ständig zunimmt. Lungenerkrankung, die zu Behinderung führt Die Betroffenen im fortgeschrittenen Stadium leben mit Hilfe von Sauerstoffapparaten und werden wegen der schwierigen Bewegung zur Isolation verurteilt. Trotz neuer Medikamente und Behandlungsrichtlinien ist dies eine sehr schwierige Diagnose. Es ist eine schwere chronische Krankheit, die zu einer Behinderung führt und oft nicht rechtzeitig erkannt wird. Dies sind Menschen, die in extremen Krankheitsstadien keinen Schritt machen können, sich nicht kämmen oder duschen können, nicht aus ihren Sesseln steigen können und in ihrem Zuhause festgenagelt sind. Es gibt keine Medikamente, die COPD stoppen oder heilen können, aber es gibt Medikamente wie langwirksame Anticholinergika wie Tiotropium, die das Risiko einer Verschlechterung der Erkrankung verringern und den Rückgang der Lungenfunktion verlangsamen.

 

Rauchen und Luftverschmutzung als Risikofaktoren

In den schwersten und Stadien leben die Patienten mit einer Sauerstoffmaschine und es gibt nicht viele von ihnen. Nur zwei Prozent der Patienten mit der Krankheit haben einige ihrer Risikofaktoren in ihrer Krankengeschichte nicht: Langzeitrauchen oder Aerosolisierung, und die Krankheit tritt als Folge eines genetisch vererbten Enzymmangels auf. Müdigkeit als Warnsymptom Ein besonderes Problem ist die verspätete Meldung an den Arzt, da Patienten, zumeist Raucher, der Meinung sind, es sei normal, dass sie husten, oder kurzatmig sind. Das erste und grundlegende Symptom für den Verdacht auf diese Krankheit ist jedoch Müdigkeit. Müdigkeitspatienten schenken nicht viel Aufmerksamkeit und sagen sich, dass es sich um Müdigkeit aufgrund von Arbeit, Zeit oder schlechtem Schlaf handelt. Beachten Sie jedoch, dass sie zum Beispiel im letzten Jahr die Treppe zum zweiten Stock hätten hochsteigen können und jetzt Probleme beim Erreichen haben vom ersten Stock, oder schon auf dem Weg zum Erdgeschoss müde zu werden. Es gibt zwei Formen der COPD: Patienten mit Emphysem, die im Allgemeinen über Müdigkeit und Atembeschwerden bei geringster körperlicher Aktivität klagen. Eine andere Gruppe von Patienten hat Symptome wie tägliches Husten, Husten, Atemnot, Schwellung der Unterschenkel. In den Stadien der Verschlimmerung, die am häufigsten durch virale oder bakterielle Infektionen verursacht werden, treten bei diesen Patienten schwere Erstickungsattacken, Kurzatmigkeit und Produktiver Husten auf. Die Krankheit wird durch die steigernden Auswirkungen von langjährigen Tabakrauch verursacht, und COPD wird als Krankheit älterer Menschen angesehen. Regelmäßige Therapie und körperliche Aktivität Für beide Patientengruppen sind lebenslange Medikamente erforderlich. Die Krankheit kann nicht geheilt werden, aber sie kann verlangsamt werden, indem die vom Arzt verschriebenen Medikamente täglich eingenommen werden und die körperliche Aktivität aufrechterhalten wird. Körperliche Aktivität für diese Patienten ist notwendig, moderat und dosiert, muss aber täglich erfolgen

PRIMED 2

PRIMED 2 ist eine natürliche Formel auf Basis von kristallinem Lindenhonig und Calcium. Es wirkt sich positiv auf die gesamte Atemwege bei Kindern und Erwachsenen aus. Es ist besonders vorteilhaft bei Atemwegserkrankungen.

  • Asthma,
  • Bronchitis,
  • alergische Rinitis,
  • Nebenhölenenzundung,
  • chronische COPD
  • Raucherlunge/husten.

Welche Lebensmittel sind gut geeignet für Asthmatiker?

Die Auswahl von Lebensmitteln bei der Behandlung von atopischen Erkrankungen ist wichtig, insbesondere aufgrund der Aufmerksamkeit für potenzielle Allergene. Es gibt Lebensmittel, die wichtig sind, um die Symptome von Asthma und atopischen Erkrankungen zu lindern.
Asthma und Lebensmittel
Asthma ist eine häufige Krankheit, die den Kranken das Leben schwer macht (jeder, dem es an Luft mangelt, weiß, wie unangenehm dieses Gefühl ist). Zusätzlich zu Medikamenten gibt es Lebensmittel, die dazu beitragen können, die Beschwerden der Kranken zu lindern und die Anzahl der Anfälle zu verringern.

Äpfel

Untersuchungen zeigen, dass das Trinken von Apfelsaft die Häufigkeit von Brustkorbereignissen um bis zu 50% reduziert. Eine Studie aus Europa ergab, dass schwangere Frauen, die vier Äpfel pro Woche aßen, mit 53% geringerer Wahrscheinlichkeit ein Kind mit Asthma bekommen. Wahrscheinlich hängt dieser Effekt mit der hohen Konzentration von Quercetin zusammen.
In einer Studie aus dem Jahr 2013 haben japanische Wissenschaftler die antiallergischen Eigenschaften von Quercetin bestätigt, und Ärzte in Indien stellten fest, dass dieses Polyphenol bei Neurodermitis (Neurodermitis im Kindesalter) hervorragende entzündungshemmende Eigenschaften aufweist. In einem 2011 veröffentlichten Artikel des italienischen Professors Salvatore
ist Apfel Quercetin ein ausgezeichnetes antiallergisches und entzündungshemmendes Medikament. Da es relativ schlecht resorbiert wird, ist es besser, Apfelsaft zu trinken, da ein Apfel eine geringe Menge Quercetin enthält (4,7 mg / 100 mg Frucht).
Wissenschaftler aus der Slowakei haben eine ausgeprägte Fähigkeit von Quercetin zur Ausbreitung verengter Atemwege bei Asthma nachgewiesen. Quercetin ist auch in Zwiebeln, Brokkoli, schwarzen Trauben, Kirschen, Zitrone, Tee, Beeren enthalten. Das alte Sprichwort besagt, dass ein Apfel pro Tag einen Arzt aus dem Haus treibt.

Avocado
Aufgrund seines hohen Gehalts an L-Glutathion, einem starken Antioxidans, gilt es als eines der gesündesten Lebensmittel überhaupt.
Quercetin-Gehalt in verschiedenen Obst- und Gemüsesorten. Es ist nicht bekannt, welche Dosis zur Behandlung von Asthma erforderlich ist. In Tierstudien wurden hohe Dosen (20 mg täglich) angewendet.
Spinat
Eine Studie mit 68.535 Frauen ergab, dass eine hohe Aufnahme von Spinat das Risiko für Asthma senkt. Mögliche Wirkstoffe sind Magnesium (Magnesiummangel ist bei Asthmatikern häufig), Vitamin C oder Beta-Carotin. Popeye hat nicht versehentlich Spinat gegessen, um stark zu werden.
Banane
Laut einer Studie der University of London hatten Kinder, die täglich eine Banane konsumierten, ein um 34% geringeres Risiko, an Asthma zu erkranken. Eine andere Studie ergab, dass Kinder, die in früher Kindheit Bananen konsumierten, ein geringeres Risiko hatten, an Leukämie zu erkranken.
Ingwer
Ingwerwurzel ist voll von Zutaten, die Entzündungen unterdrücken. Kurkuma hat eine ähnliche Wirkung.

PRIMED 2 ist eine natürliche Formel auf Basis von kristallinem Lindenhonig und Calcium. Es wirkt sich positiv auf die gesamte Atemwege bei Kindern und Erwachsenen aus. Es ist besonders vorteilhaft bei Atemwegserkrankungen.

  • Asthma,
  • Bronchitis,
  • alergische Rinitis,
  • Nebenhölenenzundung,
  • chronische COPD
  • Raucherlunge/husten.


Ist es Bronchitis oder eine Lungenentzündung?

 

Typische Erkältungssyntome sind allen bekannt. Eine laufende Nase, niesende, tränenreiche Augen,sind ein häufiges Krankheitsbild. Bei Bronchitis und Lungenentzündung können die Symptome jedoch erheblich schwerwiegender sein und von Fieber und allgemeinen Störungen begleitet werden. Manchmal ist es nicht einfach festzustellen, ob es sich um Bronchitis oder Lungenentzündung handelt. Der Grund dafür ist eine sehr ähnliche Manifestation der Symptome. Bei der Bronchitis handelt es sich um eine Entzündung, die auf der Ebene der Schleimhäute der Bronchien und Bronchiolen lokalisiert ist. Bei einer Lungenentzündung erstreckt sich der Prozess auf die kleinsten Teile der Luftkanäle, die Alveolen. Symptome einer akuten Bronchitis Schweregefühl in der Brust Husten mit Auswurf von weniger oder mehr Schleimsekret, der durchscheinend, weißlich, gelblich oder grün sein kann Kurzer Atemzug Vizing (Pfeifen in der Lunge) Es können auch Symptome einer Erkältung oder Grippe mit allgemeinen Störungen und mäßigem Fieber vorliegen. Symptome einer Lungenentzündung Husten mit gelblichen, grünlichen oder manchmal sogar blutigen Spuren Fieber Schüttelfrost Atemnot mit schneller Atmung, bei Anstrengung ausgeprägter Andere Symptome können Brustschmerzen, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Schwitzen usw. sein. Die Symptome von Bronchitis und Lungenentzündung sind sehr ähnlich, und in milderer Form ist es manchmal unmöglich, genau zu sagen, wie der Prozess abläuft. Ein Verdacht auf eine Lungenentzündung besteht, wenn die Symptome ausgeprägter sind, wenn sich der Allgemeinzustand erheblich verschlechtert und Fieber mit Schüttelfrost einhergeht. Die Behandlung hängt von der Ursache und dem Schweregrad des Krankheitsbildes ab. Antibiotika werden im Falle einer bakteriellen Infektion verabreicht. Zu den allgemeinen Maßnahmen zählen Ruhe,Heißgetränke sowie Medikamente zur Senkung der Körpertemperatur.

Die Bedeutung der Behandlung von auswürfigen Husten

Kašalj je jedan od najčešćih simptoma koji se u životu svakog čoveka

Husten ist eines der häufigsten Symptome, das im Leben eines jeden Menschen sogar hunderte Male auftritt. Es gibt viele Ursachen – von Allergenen und Erkältungen bis hin zu Viren und Lungenerkrankungen. In der Tat ist es ein Abwehrreflex, durch den der Körper versucht, überschüssigen Schleim auszuscheiden, der im Falle einer Infektion der Atemwege intensiv ausgeschieden wird. Ein Reflex, der schützt Beim ersten Anzeichen von Bakterien in Rachen und Lunge beginnt der Körper an zu husten, damit dieser Reflex die Verschlechterung des Zustands und den Übergang der Infektion zu Bronchitis oder Lungenentzündung verhindert. Je mehr Schleim produziert wird, desto größer ist der Hustenreiz und desto schwerer ist die Infektion. Schleim ist die Basis für die Bakterienentwicklung Wenn die Ursache des produktiven Hustens nicht rechtzeitig behandelt wird, können übermäßige Mengen an Sekret und dessen Ablagerung im Rachen, in den Bronchien und in der Lunge auftreten, was zu einer Blockade der Atemwege führen kann. Da der angesammelte Schleim in irgendeinem Teil des Atmungssystems einer zusätzlichen, schnelleren Bakterienentwicklung äußerst förderlich ist, ist es ganz klar, dass eine Behandlung der Ursache von Husten notwendig ist, um ernsthaftere Lungeninfektionen zu vermeiden. Hustenmittel auswählen Der erste Schritt zur Heilung ist die Einnahme eines Hustenmittels, das Ihnen dabei hilft, die Atemwege von Schleimansammlungen zu befreien, da es die Atemwege reinigt und unerwünschte Bakterien und Viren beseitigt. Wenden Sie sich beim Kauf eines Hustenpräparats an einen Apotheker, um den besten Sirup, Inhalationstropfen oder Hustenbonbons auszuwählen. Stellen Sie sicher, dass es sich um ein klinisch getestetes Präparat handelt, das Substanzen enthält, die den allmählichen Abbau der Sekrete fördern. Unser Körper ist wirklich perfekt – die Struktur der natürlichen Sekretion hilft, Schleim aus den Atemwegen zu entfernen, aber bei Infektionen der Atemwege ist die Produktion der natürlichen Sekretion behindert, so dass es notwendig ist, ein Präparat einzunehmen, dessen Wirkstoffe es ermöglichen, den Schleim weicher zu machen und leichter auszutreiben. Achten Sie bei der Einnahme der Zubereitung darauf, dass Sie sich so viel wie möglich ausruhen, sich gesünder ernähren und Ihrem Körper genügend Vitamine und Mineralien zur Verfügung stellen, die eine starke Immunität aufbauen, wie Zink, Vitamin C und Selen. Es ist auch wichtig, die Räumlichkeiten regelmäßig zu lüften, damit Viren und Bakterien, die sich in der Luft ausbreiten, Ihr Zuhause so schnell wie möglich verlassen. Frische Luft hilft auch Ihren Atemwegen und hilft Ihnen, schneller zu heilen.

PRIMED 2 ist eine natürliche Formel auf Basis von kristallinem Lindenhonig und Calcium. Es wirkt sich positiv auf die gesamte Atemwege bei Kindern und Erwachsenen aus. Es ist besonders vorteilhaft bei Atemwegserkrankungen.

  • Asthma,
  • Bronchitis,
  • alergische Rinitis,
  • Nebenhölenenzundung,
  • chronische COPD
  • Raucherlunge/husten.


Virus oder Allergie? Ursachen von Trockenen Husten

Atemwegsreizungen können sehr unangenehm sein. Die Ursache einer solchen Reizung kann ein Virus sein, das einen sehr anhaltenden und oftmals unproduktiven Husten verursacht, der nur beschreibend als “Keuchhusten” bezeichnet wird, oder eine Allergie, die den Husten trocken und anhaltend macht. Allergie verursacht anhaltenden Husten. Ein allergischer Husten beginnt normalerweise mit einem “Kitzeln” im Hals. In der Regel ist er hartnäckig, meist trocken. Wenn während der Blütezeit der Gräser und Bäume ein trockener und anhaltender Husten auftritt, handelt es sich höchstwahrscheinlich um eine Allergie gegen Gras und Baumpollen. Es ist jedoch nicht auszuschließen, dass eine Virusinfektion mit der Allergie in Verbindung gebracht wurde. Gemessen an der Art und Weise, wie der Husten klingt, kann man nicht immer sicher sagen, ob er allergisch oder viral ist, doch ein erfahrener Arzt macht einen Unterschied. Und das Virus verursacht einen trockenen Husten Ein krampfhafter Husten ist normalerweise trocken oder mit kleinen Mengen Speichel. Das häufige Auftreten eines solchen Hustens im Winter ist eher für eine Virusinfektion verantwortlich, die die Schleimhäute der Hauptluftwege verstopft und die Bereiche freilegt, die für die Auslösung des Hustenreflexes verantwortlich sind. Dieser Zustand ist vergleichbar mit der Haut, die sich von der Sonne rot färbt, so dass sie selbst bei der geringsten Berührung Schmerzen verspürt. Ebenso kann bei trockenem Husten und Reizluftstrom ein Anfall provozieren. Ein durch eine Virusinfektion verursachter Husten kann sehr lange dauern, da er auf den Schleimhäuten wiederhergestellt werden muss. Das Einatmen kann manchmal Präparate erfordern, mit denen die Schleimhäute lokal wiederhergestellt werden können, wie Panthenol oder einige der topischen Kortikosteroide. Wenn der trockene Husten stark und anstrengend genug ist, um den Körper zu erschöpfen, werden Arzneimittel aus der Gruppe der Antitussiva verabreicht, die darauf abzielen, den Hustenreflex zu verringern und so den Körper “zu beruhigen”.

Differentialdiagnose von trockenem Husten Bei trockenem und anhaltendem Husten ist ein Blutbild, eine Leukozytenformel und ein C-reaktives Protein (CRP) für eine genaue Diagnose ideal. CRP liegt bei einer Virusinfektion im Normbereich, ist aber erhöht, wenn die Ursache des Hustens eine bakterielle Infektion ist. Erhöhte Neutrophile, eine Art weißer Blutkörperchen, können auch Bakterien anzeigen, insbesondere wenn die Gesamtzahl der weißen Blutkörperchen erhöht ist. Andererseits kann das Virus die Anzahl der weißen Blutkörperchen verringern und die Anzahl der Lymphozyten in der Leukozytenformulierung erhöhen. Bei Allergien ist die Anzahl der Eosinophilen und IgE im Blut erhöht. Kräutersirup in der trockenen Husten-Therapie Hustensaft sollte nur verwendet werden, wenn der Husten mit Speichel produktiv ist. Bei unproduktivem Husten können sie die Hustenreizung nur weiter verstärken. Wenn der Husten auf eine Allergie zurückzuführen ist, sind Antihistaminika und / oder topische Kortikosteroide erforderlich.


PRIMED 2 ist eine natürliche Formel auf Basis von kristallinem Lindenhonig und Calcium. Es wirkt sich positiv auf die gesamte Atemwege bei Kindern und Erwachsenen aus. Es ist besonders vorteilhaft bei Atemwegserkrankungen.

  • Asthma,
  • Bronchitis,
  • alergische Rinitis,
  • Nebenhölenenzundung,
  • chronische COPD
  • Raucherlunge/husten.

Reinigen Sie Ihren Körper vom Nikotinrauch!

Auch nach der Raucherentwöhnung bleiben die schädlichen Zigarettenrückstände lange im Körper.

Eine wirksame und gesunde Möglichkeit für ehemalige Raucher, den Körper von Nikotin und anderen toxischen Substanzen aus dem Tabakrauch zu befreien, besteht darin, möglichst viele gesunde Lebensmittel einzubeziehen. Bei regelmäßiger Einnahme können Karotten, grüner Tee, Spinat, Kiwi, Zitrone und Orangen, Brokkoli, Blumenkohl und Kohl dazu beitragen, schädliche Zigarettenrückstände aus dem Körper zu entfernen.
GRÜNER TEE
Durch das Rauchen verliert der Körper die notwendige Flüssigkeit und der Körper gerät viel schneller in einen Zustand der Dehydration. Trinken Sie reichlich selbstgemachte Vitamingetränke: Zwei Liter Wasser mit einem Teelöffel geriebenem Ingwer, einer Gurke, Zitrone und 12 Minzblättern sowie grünem Tee voller Antioxidantien spülen Nikotin aus dem Körper.
Karotten
Nikotin zerstört die Haut und macht sie leblos und trocken. Um dieser hässlichen Nebenwirkung des Rauchens entgegenzuwirken, müssen so viele Karotten wie möglich zugesetzt werden. Es enthält große Mengen der Vitamine A, K, C und B, die die Hauptreiniger des Körpers sind. Die Möhre in eine Saftpresse mit Apfel und Zitrone abtropfen lassen oder in einen Salat geben.

Spinat
Folsäure ist sehr wichtig für die normale Körperfunktion und -entwicklung. Es hilft dem Körper aber auch, Nikotin loszuwerden. In Spinat sind große Mengen an Folsäure enthalten, die in diesem Fall am besten frisch verzehrt werden.
Brokkoli, Gurke und Kohl
Abgesehen von der Tatsache, dass diese Gemüsesorten Polyphenole enthalten, die sich bei der Reduzierung verschiedener Entzündungen im Verdauungssystem als nützlich erwiesen haben, enthält es auch Antioxidantien, die den Körper von zahlreichen Toxinen reinigen. Kochen Sie sie so kurz wie möglich, um die wertvollen Nährstoffe zu bewahren.
Kiwi, Zitrone und Orange
Neben Wasser setzt Nikotin auch Vitaminen A, C und E des Körpers frei, das die Abwehrkräfte stärkt und dem Körper hilft, verschiedene Infektionen und Bakterien abzuwehren. Greifen Sie nach einer Kiwi oder trinken Sie ein Glas Limonade, um den Vitaminverlust auszugleichen. Orangensaft spendet dem Körper Feuchtigkeit, versorgt ihn mit den notwendigen Vitaminen, reinigt aber auch den Körper von Nikotin. Die Säfte aus dieser Frucht werden am besten zwischen den Mahlzeiten eingenommen.

PRIMED 2 ist eine natürliche Formel auf Basis von kristallinem Lindenhonig und Calcium. Es wirkt sich positiv auf die gesamte Atemwege bei Kindern und Erwachsenen aus. Es ist besonders vorteilhaft bei Atemwegserkrankungen.

  • Asthma,
  • Bronchitis,
  • alergische Rinitis,
  • Nebenhölenenzundung,
  • chronische COPD
  • Raucherlunge/husten.

Bronchitis schwindet in der Regel nach ca. 10 Tagen

In der Zeit von Atemwegsinfektionen und Influenza ist Bronchitis häufig eine verkomplizierung von Virusinfektionen. Es ist hauptsächlich eine virale Entzündung der Bronchien, die in der Regel in etwa nach zehn Tagen verschwindet. Wenn jedoch der Husten und andere Symptome länger als drei Wochen anhalten, ist eine Röntgenuntersuchung der Lunge und gegebenenfalls eine bakteriologische Untersuchung des Auswurfs erforderlich.
Husten als Leitsymptom einer Bronchitis
Husten ist ein Leitsymptom der Bronchitis. Er ist reizend und trocken und wird innerhalb weniger Tage produktiv. Ein Fieber von bis zu 39 Grad ist ebenfalls häufig und dauert in der Regel drei bis fünf Tage, wenn die akuten Symptome zurückgehen. Der Fieber kann jedoch bei Erwachsenen fehlen, jedoch nur, wenn die Bronchitis nicht durch Influenzaviren und Adenoviren verursacht wird. Andere Symptome können leichte Halsschmerzen, Heiserkeit, Müdigkeit und Schlaflosigkeit sein. Bei Patienten mit Herzinsuffizienz kann es zu Atembeschwerden oder schneller Atmung sowie zu blau anlaufender Haut kommen.
Wenn eine Röntgenaufnahme der Lunge notwendig ist
Röntgenaufnahmen der Lunge sollten auch an Patienten gerichtet werden, die nach einem Abfall der Körpertemperatur innerhalb weniger Tage einen Rückfall erleiden. Dieser Zustand kann auf das Vorhandensein einer Lungenentzündung hinweisen. Die nächste Analyse in solchen Situationen ist der mikrobielle Auswurf. Wenn der Auswurf während des Hustens verfärbt wird, einen unangenehmen Geruch hat und sehr dicht ist, ist es ideal, mikrobiologische Analysen durchzuführen. Eine bakteriologische Untersuchung des Auswurfs ist nicht immer notwendig, aber bei älteren Menschen mit chronisch obstruktiven Lungenerkrankungen, bösartigen Erkrankungen, Tuberkulose oder kürzlich aufgetretener Lungenentzündung mehr als wünschenswert.

Antibiotika bei der Behandlung von Bronchitis
In der Praxis verschreibt der Arzt in der Regel erfahrungsgemäß Antibiotika, da die Krankheit nicht auf einen Befund warten kann, obwohl Antibiotika häufig nicht erforderlich sind, da die Krankheit viralen Ursprungs ist. Das Antibiotikum sollte insbesondere bei Patienten mit schwerer chronischer Lungen- und Herzerkrankung sowie bei eitrigem Auswurf verschrieben werden. Eine viralen Bronchitis benötigt eine erhöhte Flüssigkeitsaufnahme, Raumbelüftung und Luftfeuchtigkeit. Auch das Inhalieren, auch wenn nur Wasserdampf vorhanden ist, verhindert, dass das Sekret in den Bronchien austrocknet und sich verdickt, das heißt, der trockene reizende Husten wird gelindert und der Auswurf gefördert. Der Einsatz von Analgetika und Antipyretika ist auch bei Schmerzen und Fieber notwendig.
Trockene Luft verschlimmert die Symptome
Trockene Luft, insbesondere beim Einatmen durch den Mund, schädigt die Bronchialschleimhäute und fördert die Entwicklung von Entzündungen. Das Einatmen von trockener Luft, insbesondere während der Nacht, beschleunigt das Abfließen und Eindicken der Sekrete in den Bronchien. Um diese Unannehmlichkeiten zu vermeiden, sollte besonders auf die Luftfeuchtigkeit der Räume geachtet werden, in denen sie sich aufhalten und länger schlafen.
Eine beeinträchtigtes Immunsystem führt zu einer Infektion
Bronchitis ist besonders anfällig für Kinder bis zu fünf Jahren aufgrund unreifer Abwehrkräfte. Bei älteren Menschen ist ein eingeschränktes Immunsystem der häufigste Grund, warum eine Infektion von Hals und Nase auf die Bronchien “abfällt”, und der erste Ort, an dem sich Viren ansammeln, ist die Nasenschleimhaut.

PRIMED 2 ist eine natürliche Formel auf Basis von kristallinem Lindenhonig und Calcium. Es wirkt sich positiv auf die gesamte Atemwege bei Kindern und Erwachsenen aus. Es ist besonders vorteilhaft bei Atemwegserkrankungen.

  • Asthma,
  • Bronchitis,
  • alergische Rinitis,
  • Nebenhölenenzundung,
  • chronische COPD
  • Raucherlunge/husten.


Diagnose und Behandlung einer Bronchitis

Young woman has a flu. Coughing.

In den frühen Phasen der Krankheit ist es manchmal schwierig zu bestimmen, ob es sich um eine Bronchitis oder eine gewöhnliche Erkältung handelt, da sich die Symptome ähnlich manifestieren. Erst mit dem Fortschreiten der Krankheit ist es leichter, das Vorhandensein einer Bronchitis zu vermuten.

Während der Untersuchung kann der Arzt mit dem Stethoskop Atemgeräusche hören. In den meisten Fällen kann die Diagnose einer Bronchitis anhand der Vorgeschichte und der klinischen Untersuchung gestellt werden. Manchmal schlägt der Arzt, eine zusätzliche Analyse vor.

Eine Röntgenaufnahme der Brust kann helfen, festzustellen, ob es sich um einen entzündlichen oder anderen Prozess in der Lunge handelt, der den Husten und andere Symptome verursacht.
Die Sputumanalyse kann wichtige Informationen zur Ursache von Atemwegserkrankungen liefern. Die mikrobiologische Untersuchung des Sputums gibt Auskunft über die Art des Mikroorganismus, der eine Entzündung der Atemwege verursacht.
Lungenfunktionstests liefern wichtige Informationen zur Lungenkapazität. Diese Tests messen die Luftmenge, die über einen bestimmten Zeitraum maximal aus der Lunge ein- und ausgeatmet werden kann. Spirometrische Tests liefern wichtige Informationen über die Art der Störung (obstruktive oder restriktive Lungenerkrankung).

Behandlung von Bronchitis

In den meisten Fällen ist eine spezielle Behandlung der Bronchitis nicht erforderlich. Die symptomatische Therapie führt zu guten Ergebnissen bei der Beseitigung von Husten, Schnupfen und anderen Symptomen. Ansonsten wird die Bronchitis meistens durch Viren verursacht, so dass eine von Antibiotikas den Krankheitsverlauf sicherlich nicht wesentlich beeinflussen würde.

Wenn das klinische Bild schwerwiegender ist, gefolgt von Fieber und allgemeinen Erkrankungen, und wenn sich eine bakterielle Infektion entwickelt, ist die Verabreichung von Antibiotika angebracht.

PRIMED 2 ist eine natürliche Formel auf Basis von kristallinem Lindenhonig und Calcium. Es wirkt sich positiv auf die gesamte Atemwege bei Kindern und Erwachsenen aus. Es ist besonders vorteilhaft bei Atemwegserkrankungen.

  • Asthma,
  • Bronchitis,
  • alergische Rinitis,
  • Nebenhölenenzundung,
  • chronische COPD
  • Raucherlunge/husten.