Durch eine COPD verschlechtert sich die Lebensqualität allmählich

Wenn die Heizsaison beginnt und die städtische Umweltverschmutzung zunimmt, beginnen Menschen mit chronischen Lungenerkrankungen zu husten. Rauch, Gase und andere schädliche Substanzen, kombiniert mit kalter, rauer Luft, verengen am meisten die Lunge von Menschen mit chronisch obstruktiver Erkrankung (COPD).

Diese Patienten werden nicht von Viren umgangen, und jede Infektion in ihnen weiß, wie sie sich in die Lunge “einschleicht” und eine ernsthafte Verschlechterung verursacht. Entzündungen verweilen oft nicht in der Lunge, sondern gelangen über das Blut zu anderen Organen und verursachen dort andere Krankheiten: Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Lungenentzündung, Lungenthromboembolie, Schlupfapnoe. Noch gefährdeter sind diejenigen, die trotz der Krankheit den Tabakkonsum nicht aufgegeben haben.

Die Krankheit wirkt sich systemisch auf den gesamten Organismus aus und führt zu einem Verlust an Körper- und Muskelmasse, Osteoporose und wirkt sich auch auf die Psyche aus, was viele Patienten depressiv macht. Bereits drei Viertel der Patienten haben eine stark beeinträchtigte Lebensqualität und Arbeitsfähigkeit.

In 85% der Fälle sind Raucher von COPD betroffen. Zu den Risikofaktoren zählen die Auswirkungen von berufsbedingten Reizstoffen in schmutzigen Industrien sowie von Reizstoffen bei schlechten Wohnverhältnissen und sozialen Verhältnissen, schlechter Heizung und Belüftung von Wohnräumen. Alpha-1-Mangel an Antitrypsin, der bereits im dritten Lebensjahrzehnt zu einer frühen Entwicklung der Krankheit führt.

Es dauert eine Weile, bis sich die Krankheit entwickelt, und Raucher werden lange Zeit dadurch irregeführt, dass sie keine Probleme haben, bis mindestens 15 bis 20 Jahre aktives Rauchen vergangen sind. Während dieser Zeit führt reizender Tabakrauch zu Veränderungen in der Struktur seiner Zellen und zu einer Verdickung des Epithels, zu Veränderungen in den Muskeln und zur Vermehrung von schleimsezernierenden Zellen. Bei Rauchern ist der Schleim vergrößert und ein hervorragender Träger für bakterielle Infektionen, so dass er zusammen mit einer Schädigung des Epithels zu einer chronischen Bronchitis führt.

primed-2

PRIMED 2 ist eine natürliche Formel auf Basis von kristallinem Lindenhonig und Calcium. Es wirkt sich positiv auf die gesamte Atemwege bei Kindern und Erwachsenen aus. Es ist besonders vorteilhaft bei Atemwegserkrankungen.

  • Asthma,
  • Bronchitis,
  • alergische Rinitis,
  • Nebenhölenenzundung,
  • chronische COPD
  • Raucherlunge/husten.