Hörprobleme aufgrund einer Allergie.

Asthma ist eine chronische nicht übertragbare Atemwegserkrankung. Sie ist gekennzeichnet durch das gelegentliche Auftreten von Atemproblemen, begleitet von Atemnot und Husten. Überall auf der Welt nimmt die Krankheit stetig zu. Die genaue Ursache für die Zunahme der Patienten ist nicht bekannt, es wird jedoch angenommen, dass die Zunahme der Hygiene, der verstärkte Einsatz von Arzneimitteln und andere Faktoren dazu beitragen können. Faktoren, die zum Auftreten von Asthmasymptomen beitragen, werden im Volksmund als “Auslöser” bezeichnet. Unter dem Einfluss des Auslösers kommt es zu einer Verschlechterung der Entzündungsreaktion und Verengung der Atemwege, was zu einem schwierigen Luftstrom durch die Atemwege und dem Auftreten von Erstickungssymptomen führt. Was sind die häufigsten Auslöser für einen Asthmaanfall? Allergien gegen Milben, Pollen, Nahrungsmittelallergene (Eier, Erdnüsse, Fisch) äußern sich in Symptomen einer allergischen Rhinitis. Ein allergischer Rhinitis-Anfall kann häufig die Einleitung eines schwereren asthmatischen Anfalls sein. Haustiere können auch die Ursache eines Asthmaanfalls sein. Schuppen, dh winzige, ausgestorbene Hautpartien des Haustieres, die sich in der Wohnung, auf Möbeln oder in der Luft befinden und bei Einatmung sehr schnell die Symptome von Asthma bei überempfindlichen Personen hervorrufen. Luftverschmutzung von außen oder zu Hause ist in der Regel nicht vollständig zu vermeiden. Smog, Dämpfe, Abgase, Rauch, der bei der Verbrennung fester Brennstoffe entsteht, Zigarettenrauch usw. Sie wirken reizend auf die Atemwege und auf gesunde Menschen, insbesondere auf Menschen mit Asthma. Körperliche Aktivität hat sehr viele positive Auswirkungen auf den Körper. Bei Menschen mit Asthma kann intensive körperliche Aktivität jedoch Atemprobleme verursachen. Daher ist es notwendig, die Intensität und Art der Übung an die Fähigkeiten und den Gesundheitszustand der Person anzupassen. Klimatische Bedingungen oder plötzliche Änderungen der klimatischen Bedingungen wirken sich nachteilig auf eine Reihe chronischer Zustände aus. Plötzliche Klimatische Veränderungen gehen im Allgemeinen mit einem Anstieg der gemeldeten Asthmatikerzahlen einher, da sich die Asthmasymptome verschlimmern. Die Kenntnis der Asthmaauslöser, ihres Ausbruchs und ihrer Häufigkeit während des Tages oder auf jährlicher Basis (Blüte bestimmter Pflanzen, die saisonal auftritt) spielt bei der Behandlung von Asthma eine bedeutende Rolle. Wenn bekannt ist, dass eine Person mit Asthma bei einigen Pflanzenarten auch eine Pollenempfindlichkeit aufweist, ist es wichtig, die Blütezeit dieser Pflanze zu kennen und die Aktivität und Therapie während dieser Zeit anzupassen.

In sehr seltenen Fällen kommt es zu einer isolierten allergischen Reaktion, die ausschließlich auf das Epithel des Innenohrs zurückzuführen ist. Dies führt zu einer erhöhten Flüssigkeitsmenge im Innenohr und damit zu einer Beeinträchtigung des Hörvermögens, begleitet von Brummen, aber auch von Schwindel. Die Behandlung umfasst dann die Verabreichung von Medikamenten, die nur für Allergiker bestimmt sind, und gegebenenfalls Medikamente gegen Übelkeit. Eine Zunahme von Allergikern. Schätzungsweise 30 Prozent der Menschen weltweit leiden an einer Allergie. Besonders besorgniserregend ist die Tatsache, dass die Zahl der Menschen, die diese chronischen Schmerzen zum ersten Mal in ihrem Leben erleben, von Jahr zu Jahr zunimmt. Die Hauptverursacher dieser Art von Immunschwäche sind Überhygiene, zunehmend verarbeitete und industrielle Lebensmittel, Luftverschmutzung…


PRIMED 2 ist eine natürliche Formel auf Basis von kristallinem Lindenhonig und Calcium. Es wirkt sich positiv auf die gesamte Atemwege bei Kindern und Erwachsenen aus. Es ist besonders vorteilhaft bei Atemwegserkrankungen.

  • Asthma,
  • Bronchitis,
  • alergische Rinitis,
  • Nebenhölenenzundung,
  • chronische COPD
  • Raucherlunge/husten.


Welche Lebensmittel sind gut geeignet für Asthmatiker?

Die Auswahl von Lebensmitteln bei der Behandlung von atopischen Erkrankungen ist wichtig, insbesondere aufgrund der Aufmerksamkeit für potenzielle Allergene. Es gibt Lebensmittel, die wichtig sind, um die Symptome von Asthma und atopischen Erkrankungen zu lindern.
Asthma und Lebensmittel
Asthma ist eine häufige Krankheit, die den Kranken das Leben schwer macht (jeder, dem es an Luft mangelt, weiß, wie unangenehm dieses Gefühl ist). Zusätzlich zu Medikamenten gibt es Lebensmittel, die dazu beitragen können, die Beschwerden der Kranken zu lindern und die Anzahl der Anfälle zu verringern.

Äpfel

Untersuchungen zeigen, dass das Trinken von Apfelsaft die Häufigkeit von Brustkorbereignissen um bis zu 50% reduziert. Eine Studie aus Europa ergab, dass schwangere Frauen, die vier Äpfel pro Woche aßen, mit 53% geringerer Wahrscheinlichkeit ein Kind mit Asthma bekommen. Wahrscheinlich hängt dieser Effekt mit der hohen Konzentration von Quercetin zusammen.
In einer Studie aus dem Jahr 2013 haben japanische Wissenschaftler die antiallergischen Eigenschaften von Quercetin bestätigt, und Ärzte in Indien stellten fest, dass dieses Polyphenol bei Neurodermitis (Neurodermitis im Kindesalter) hervorragende entzündungshemmende Eigenschaften aufweist. In einem 2011 veröffentlichten Artikel des italienischen Professors Salvatore
ist Apfel Quercetin ein ausgezeichnetes antiallergisches und entzündungshemmendes Medikament. Da es relativ schlecht resorbiert wird, ist es besser, Apfelsaft zu trinken, da ein Apfel eine geringe Menge Quercetin enthält (4,7 mg / 100 mg Frucht).
Wissenschaftler aus der Slowakei haben eine ausgeprägte Fähigkeit von Quercetin zur Ausbreitung verengter Atemwege bei Asthma nachgewiesen. Quercetin ist auch in Zwiebeln, Brokkoli, schwarzen Trauben, Kirschen, Zitrone, Tee, Beeren enthalten. Das alte Sprichwort besagt, dass ein Apfel pro Tag einen Arzt aus dem Haus treibt.

Avocado
Aufgrund seines hohen Gehalts an L-Glutathion, einem starken Antioxidans, gilt es als eines der gesündesten Lebensmittel überhaupt.
Quercetin-Gehalt in verschiedenen Obst- und Gemüsesorten. Es ist nicht bekannt, welche Dosis zur Behandlung von Asthma erforderlich ist. In Tierstudien wurden hohe Dosen (20 mg täglich) angewendet.
Spinat
Eine Studie mit 68.535 Frauen ergab, dass eine hohe Aufnahme von Spinat das Risiko für Asthma senkt. Mögliche Wirkstoffe sind Magnesium (Magnesiummangel ist bei Asthmatikern häufig), Vitamin C oder Beta-Carotin. Popeye hat nicht versehentlich Spinat gegessen, um stark zu werden.
Banane
Laut einer Studie der University of London hatten Kinder, die täglich eine Banane konsumierten, ein um 34% geringeres Risiko, an Asthma zu erkranken. Eine andere Studie ergab, dass Kinder, die in früher Kindheit Bananen konsumierten, ein geringeres Risiko hatten, an Leukämie zu erkranken.
Ingwer
Ingwerwurzel ist voll von Zutaten, die Entzündungen unterdrücken. Kurkuma hat eine ähnliche Wirkung.

PRIMED 2 ist eine natürliche Formel auf Basis von kristallinem Lindenhonig und Calcium. Es wirkt sich positiv auf die gesamte Atemwege bei Kindern und Erwachsenen aus. Es ist besonders vorteilhaft bei Atemwegserkrankungen.

  • Asthma,
  • Bronchitis,
  • alergische Rinitis,
  • Nebenhölenenzundung,
  • chronische COPD
  • Raucherlunge/husten.


Ist es Bronchitis oder eine Lungenentzündung?

 

Typische Erkältungssyntome sind allen bekannt. Eine laufende Nase, niesende, tränenreiche Augen,sind ein häufiges Krankheitsbild. Bei Bronchitis und Lungenentzündung können die Symptome jedoch erheblich schwerwiegender sein und von Fieber und allgemeinen Störungen begleitet werden. Manchmal ist es nicht einfach festzustellen, ob es sich um Bronchitis oder Lungenentzündung handelt. Der Grund dafür ist eine sehr ähnliche Manifestation der Symptome. Bei der Bronchitis handelt es sich um eine Entzündung, die auf der Ebene der Schleimhäute der Bronchien und Bronchiolen lokalisiert ist. Bei einer Lungenentzündung erstreckt sich der Prozess auf die kleinsten Teile der Luftkanäle, die Alveolen. Symptome einer akuten Bronchitis Schweregefühl in der Brust Husten mit Auswurf von weniger oder mehr Schleimsekret, der durchscheinend, weißlich, gelblich oder grün sein kann Kurzer Atemzug Vizing (Pfeifen in der Lunge) Es können auch Symptome einer Erkältung oder Grippe mit allgemeinen Störungen und mäßigem Fieber vorliegen. Symptome einer Lungenentzündung Husten mit gelblichen, grünlichen oder manchmal sogar blutigen Spuren Fieber Schüttelfrost Atemnot mit schneller Atmung, bei Anstrengung ausgeprägter Andere Symptome können Brustschmerzen, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Schwitzen usw. sein. Die Symptome von Bronchitis und Lungenentzündung sind sehr ähnlich, und in milderer Form ist es manchmal unmöglich, genau zu sagen, wie der Prozess abläuft. Ein Verdacht auf eine Lungenentzündung besteht, wenn die Symptome ausgeprägter sind, wenn sich der Allgemeinzustand erheblich verschlechtert und Fieber mit Schüttelfrost einhergeht. Die Behandlung hängt von der Ursache und dem Schweregrad des Krankheitsbildes ab. Antibiotika werden im Falle einer bakteriellen Infektion verabreicht. Zu den allgemeinen Maßnahmen zählen Ruhe,Heißgetränke sowie Medikamente zur Senkung der Körpertemperatur.

Allergiesaison im Sommer

Allergie ist eines der unangenehmen Probleme, die das ganze Jahr über aktuell sein können. Die meisten Menschen haben saisonbedingt ein Problem, normalerweise um die Sommer- oder Herbstwende oder im Frühling. In bestimmten Situationen wird die Allergiesaison jedoch nicht durchlaufen, sodass einige Menschen das ganze Jahr über mit Allergiesymptomen zu kämpfen haben. Während des Sommers sind es Unkräuter sowie Unkrautpollen, die im späten Frühjahr blühen. Je nach Klima sind unterschiedliche Gräser vertreten. Ambrosia ist eine der häufigsten Ursachen für Allergien. Es ist fast die ganze Zeit vom Frühling bis zum späten Herbst aktuell. Ambrosia ist der Haupttäter für Allergiesymptome, die bei manchen Menschen im Frühjahr auftreten und erst im Herbst aufhören. Neben Unkrautpollen kommt es in den warmen Monaten auch zu Luftverschmutzung. Die schädlichen Auswirkungen von Smog sind im Sommer besonders ausgeprägt. Bekannte Allergiesymptome sind Niesen, Schnupfen und verstopfte Nase. Augenrisse, Juckreiz im Bereich der Augen und der Nase, Druckgefühl und Kopfschmerzen können bei schwereren Problemen ebenfalls vorhanden sein. Eine Allergiebehandlung, bei der Allergene vermieden werden, ist sehr unpraktisch und auf lange Sicht sehr wahrscheinlich unmöglich. Daher ist die Behandlung mit Osb die Verwendung von Medikamenten, die eine übermäßige Immunantwort verhindern. Auf diese Weise werden unangenehme Symptome sehr effektiv behandelt und ermöglichen eine normale Bewegung und Funktion. Es gibt auch verschiedene Nasensprays, die die Schwellung und Reaktivität der mit den Allergenen in Kontakt kommenden Nasenschleimhaut lokal reduzieren. Von den Naturheilmitteln, die sich günstig auf die Linderung der Allergiesymptome auswirken, ist das Arzneimittel PRIMED 2 besonders wichtig.

PRIMED 2 ist eine natürliche Formel auf Basis von kristallinem Lindenhonig und Calcium. Es wirkt sich positiv auf die gesamte Atemwege bei Kindern und Erwachsenen aus. Es ist besonders vorteilhaft bei Atemwegserkrankungen.

  • Asthma,
  • Bronchitis,
  • alergische Rinitis,
  • Nebenhölenenzundung,
  • chronische COPD
  • Raucherlunge/husten.

Ich empfehle jedem PRIMED 2!

Ich habe seit 3 Jahren Asthma. Ich hatte häufige Erstickungserscheinungen und konnte nicht atmen. Ich habe über einen Werbespot im Fernsehen von PRIMED 2 erfahren und mich entschlossen, es auszuprobieren. Und ich wurde nicht enttäuscht! Nach dem ersten Glas fühlte ich mich besser. Jetzt habe ich nicht mehr so häufig Erstickungserscheinungen wie früher. Ich bewege mich leichter und schlafe nachts gut, ohne Hustenattacken. Ich huste den Schleim leichter aus meiner Lunge. Gut, dass ich die Werbung gesehen und angerufen habe. Ich empfehle PRIMED 2 jedem. Wenn es mir geholfen hat, wird es bestimmt auch anderen helfen! Mile Ćujić,

PRIMED 2 ist eine natürliche Formel auf Basis von kristallinem Lindenhonig und Calcium. Es wirkt sich positiv auf die gesamte Atemwege bei Kindern und Erwachsenen aus. Es ist besonders vorteilhaft bei Atemwegserkrankungen.

  • Asthma,
  • Bronchitis,
  • alergische Rinitis,
  • Nebenhölenenzundung,
  • chronische COPD
  • Raucherlunge/husten.

Eine chronische Sinusitis dauert mindestens drei Monate

Eine Nebenhöhlenentzündung ist eine Schwellung der Nasen- und Nebenhöhlenschleimhaut, die durch Allergien, virale oder bakterielle Infektionen hervorgerufen wird. Die Entzündung der Nasennebenhöhlen kann akut oder chronisch sein, ist jedoch in jedem Fall unangenehm und schmerzhaft, weshalb es wichtig ist, sie zu behandeln. Es gibt viele pflanzliche Heilmittel, die die Symptome lindern und die Heilung von Sinusitis beschleunigen. Sinusentzündung Sinusitis oder Rhinosinusitis ist eine Entzündung der Schleimhäute, die die Nase und die Nasennebenhöhlen auskleiden. Die Nebenhöhlen sind mit Luft gefüllte Hohlräume in den Knochen, deren Funktion darin besteht, das Gewicht des Kopfes oder des Schädels zu verringern. Luft tritt durch die kleinen Hohlräume in den Knochen ein, und eine Entzündung tritt auf, wenn die Nasennebenhöhlenschleimhaut die Öffnungen aufgrund einer Entzündung verschließt, so dass die Luft nicht mehr normal zirkulieren kann. Die Ursachen der Sinusitis sind vielfältig und können sein: virale infektionen, bakterielle infektionen, Allergien, Irritationen, Abweichung des Nasenseptums. Bei einer Entzündung der Nasenschleimhaut kommt es immer zu einer Nebenhöhlenentzündung, da diese Schleimhäute direkt und unweigerlich miteinander verbunden sind. Nasennebenhöhlenentzündungen sind oft schmerzhaft und unangenehm und dauern schätzungsweise: akute Sinusitis – kann von 10 Tagen bis zu einem Monat, chronische Sinusitis – die Symptome der Sinusitis hören nicht auf und die Entzündung dauert länger als 3 Monate. Nasennebenhöhlenentzündungen treten normalerweise als Komplikation einer Erkältung auf, Entzündungen treten jedoch häufiger bei Allergikern auf, insbesondere während der allergischen Jahreszeit. Es sollte behandelt werden wenn es sich um eine akute oder eine chronische Sinusitis handelt. Die Nasenknochen sind mit den Kiefer- und Schädelknochen verbunden, und unbehandelte Entzündungen können sich auf Zähne, Augen oder Ohren ausbreiten. Nebenhöhlenentzündung – Symptome Symptome einer Sinusitis sind in der Regel Kopfschmerzen, Kopfdruck und Schwindel. Aufgrund der verschiedenen Ursachen der Sinusitis unterscheiden sich die Symptome jedoch bei der akuten oder chronischen Sinusitis. Symptome einer akuten Sinusitis sind: Schmerzen und Druck im Kopf, insbesondere um die Schläfen, schwindel,Schlaflosigkeit,hohe Körpertemperatur, Schleimanhäufungen im Rachen, grüner oder gelblicher Schleimausfluss aus der Nase. Die Symptome einer chronischen Sinusitis mit all diesen Symptomen einer akuten Sinusitis sind: Schmerzen im Zahnfleisch oder in den Zähnen, Geruchs- oder Geschmacksverlust, Mundgeruch,Halsschmerzen. Akute Sinusitis wird in der Regel durch Viren verursacht und verschwindet innerhalb von zwei Wochen. Eine bakterielle Entzündung der Nasennebenhöhlen kann kompliziert sein und erfordert in der Regel Antibiotikatropfen oder Antibiotika. Allergische Entzündungen der Nasennebenhöhlen erfordern Antihistaminika. Antibiotika werden bei chronischer Sinusitis, die länger als 3 Monate andauert, keinesfalls empfohlen, da eine langfristige Antibiotikagabe Toleranz verursachen kann. Eine eitrige Nebenhöhlenentzündung kann sich auf die Schleimhäute des Auges, des Gehirns oder der Ohren ausbreiten. Die Folgen sind Sehverlust, verminderter Geruchssinn oder Verfärbung der Augen. Sinusentzündungen ohne das Auftreten von Sekreten sind nicht so weit fortgeschritten und vergehen in der Regel schneller.


primed-2

PRIMED 2 ist eine natürliche Formel auf Basis von kristallinem Lindenhonig und Calcium. Es wirkt sich positiv auf die gesamte Atemwege bei Kindern und Erwachsenen aus. Es ist besonders vorteilhaft bei Atemwegserkrankungen.

  • Asthma,
  • Bronchitis,
  • alergische Rinitis,
  • Nebenhölenenzundung,
  • chronische COPD
  • Raucherlunge/husten.


Die Bedeutung der Behandlung von auswürfigen Husten

Kašalj je jedan od najčešćih simptoma koji se u životu svakog čoveka

Husten ist eines der häufigsten Symptome, das im Leben eines jeden Menschen sogar hunderte Male auftritt. Es gibt viele Ursachen – von Allergenen und Erkältungen bis hin zu Viren und Lungenerkrankungen. In der Tat ist es ein Abwehrreflex, durch den der Körper versucht, überschüssigen Schleim auszuscheiden, der im Falle einer Infektion der Atemwege intensiv ausgeschieden wird. Ein Reflex, der schützt Beim ersten Anzeichen von Bakterien in Rachen und Lunge beginnt der Körper an zu husten, damit dieser Reflex die Verschlechterung des Zustands und den Übergang der Infektion zu Bronchitis oder Lungenentzündung verhindert. Je mehr Schleim produziert wird, desto größer ist der Hustenreiz und desto schwerer ist die Infektion. Schleim ist die Basis für die Bakterienentwicklung Wenn die Ursache des produktiven Hustens nicht rechtzeitig behandelt wird, können übermäßige Mengen an Sekret und dessen Ablagerung im Rachen, in den Bronchien und in der Lunge auftreten, was zu einer Blockade der Atemwege führen kann. Da der angesammelte Schleim in irgendeinem Teil des Atmungssystems einer zusätzlichen, schnelleren Bakterienentwicklung äußerst förderlich ist, ist es ganz klar, dass eine Behandlung der Ursache von Husten notwendig ist, um ernsthaftere Lungeninfektionen zu vermeiden. Hustenmittel auswählen Der erste Schritt zur Heilung ist die Einnahme eines Hustenmittels, das Ihnen dabei hilft, die Atemwege von Schleimansammlungen zu befreien, da es die Atemwege reinigt und unerwünschte Bakterien und Viren beseitigt. Wenden Sie sich beim Kauf eines Hustenpräparats an einen Apotheker, um den besten Sirup, Inhalationstropfen oder Hustenbonbons auszuwählen. Stellen Sie sicher, dass es sich um ein klinisch getestetes Präparat handelt, das Substanzen enthält, die den allmählichen Abbau der Sekrete fördern. Unser Körper ist wirklich perfekt – die Struktur der natürlichen Sekretion hilft, Schleim aus den Atemwegen zu entfernen, aber bei Infektionen der Atemwege ist die Produktion der natürlichen Sekretion behindert, so dass es notwendig ist, ein Präparat einzunehmen, dessen Wirkstoffe es ermöglichen, den Schleim weicher zu machen und leichter auszutreiben. Achten Sie bei der Einnahme der Zubereitung darauf, dass Sie sich so viel wie möglich ausruhen, sich gesünder ernähren und Ihrem Körper genügend Vitamine und Mineralien zur Verfügung stellen, die eine starke Immunität aufbauen, wie Zink, Vitamin C und Selen. Es ist auch wichtig, die Räumlichkeiten regelmäßig zu lüften, damit Viren und Bakterien, die sich in der Luft ausbreiten, Ihr Zuhause so schnell wie möglich verlassen. Frische Luft hilft auch Ihren Atemwegen und hilft Ihnen, schneller zu heilen.

PRIMED 2 ist eine natürliche Formel auf Basis von kristallinem Lindenhonig und Calcium. Es wirkt sich positiv auf die gesamte Atemwege bei Kindern und Erwachsenen aus. Es ist besonders vorteilhaft bei Atemwegserkrankungen.

  • Asthma,
  • Bronchitis,
  • alergische Rinitis,
  • Nebenhölenenzundung,
  • chronische COPD
  • Raucherlunge/husten.


Durch PRIMED 2 endlich wieder frei durchatmen

Svetlana Nastić

Sehr geehrte Damen und Herren, ich spreche über die Erfahrung meiner Mutter Svetlana Nastic, die das Präparat PRIMED 2, verwendet hat. Die erste natürliche Zubereitung, die meine Mutter benutzte, weil sie immer misstrauisch war, vertraute sie mehr auf Medikamente. Zufällig kam ein Nachbar aus Deutschland und brachte meiner Mutter zwei Gläser mit PRIMED 2-Präparaten. Bei meiner Mutter wurde Asthma bronchiale diagnostiziert und sie ist eine langjährige Raucherin. Die Probleme, die sie hatte, waren Keuchen, Atembeschwerden (besonders am Morgen und wenn sich das Wetter änderte), Ersticken, Müdigkeit und Husten. Sie verwendete Durofilin und die Berodual-Pumpe, die sie unmittelbar nach der Anwendung des PRIMED 2-Präparats abbrach. Meine Mutter benutzte PRIMED 2 vier Monate lang und bemerkte die ersten Veränderungen nach einigen Tagen. Während der Verabreichung von PRIMED 2 verschwanden ihre Atembeschwerden. Selbst Klimaveränderungen störten sie nicht mehr. Sie atmet jetzt tief und läuft zum Lebensmittelladen bergauf, und es bringt sie nicht aus der Puste. Sie steigt die Treppe hinauf und hinab. Sie pflanzt den Garten und beugt sich ohne schwer zu atmen. Ich würde jedem, der die gleichen oder ähnliche Probleme hat, das natürliche Präparat PRIMED 2 empfehlen, weil es meiner Mutter wirklich geholfen hat.

EUER RUF EILT EUCH VORAUS!

Snežana Barlov, Kragujevac

PRIMED 2 ist eine natürliche Formel auf Basis von kristallinem Lindenhonig und Calcium. Es wirkt sich positiv auf die gesamte Atemwege bei Kindern und Erwachsenen aus. Es ist besonders vorteilhaft bei Atemwegserkrankungen.

  • Asthma,
  • Bronchitis,
  • alergische Rinitis,
  • Nebenhölenenzundung,
  • chronische COPD
  • Raucherlunge/husten.

 

Angemessene Behandlung von Sinusitis

Neben Kopfschmerzen sind Nebenhöhlenerkrankungen nach Ansicht von Experten eines der häufigsten Gesundheitsprobleme in der Kopfregion. Am häufigsten treten Sinusitis oder entzündliche Entzündungen auf, die ernst genommen und behandelt werden müssen, da sie viele Komplikationen verursachen können. Hohlräume in den Knochen von Gesicht und Schädel Nasennebenhöhlen repräsentieren, wie ihr richtiger Name schon sagt, Räume in den Knochen des Gesichts und des Schädels, die mit Luft gefüllt und mit Schleimhaut vom Atmungstyp ausgekleidet sind. Ein Mann hat fünf gepaarte Nebenhöhlen, die durch ihre Öffnungen mit einem Durchmesser von zwei bis fünf Millimetern mit den Nasenhöhlen und indirekt mit der äußeren Umgebung “kommunizieren”. Um Ihre Nasennebenhöhlen gesund zu halten, sind ständige Belüftung und Drainage von größter Bedeutung. Dies bedeutet, dass unter normalen Bedingungen, wenn die Nasennebenhöhlenöffnungen in der Nase passierbar sind und die Atmung in der Nase korrekt ist, Luft unter atmosphärischem Druck in die Nasennebenhöhlen eindringt und von diesen das von der Schleimhaut der Nasennebenhöhlen abgesonderte Sekret abgeleitet wird. Funktionsstörungen von entzündlichen Erkrankungen

Wenn die Sinusfunktion gestört ist, werden Bedingungen für den Ausbruch entzündlicher Erkrankungen der Nasennebenhöhlen, die als Sinusitis bezeichnet werden, geschaffen. Der Entzündungsprozess kann eine, mehrere oder alle Nebenhöhlen betreffen, auf einer oder beiden Seiten. Je nach Schweregrad und Lokalisation der pathologischen Veränderungen können verschiedene Formen der Sinusitis auftreten – von leichten bis zu sehr schweren und lebensbedrohlichen Zuständen. Krankheiten können akut und chronisch sein. Akute Entzündungen der Nasennebenhöhlen werden in der Regel durch Bakterien aus der Nase verursacht und als Rhinosinusitis bezeichnet. Die häufigsten Bakterien sind solche, die zu anderen Infektionen der Atemwege führen – Pneumokokken, Hemophilus Influenza, Staphylokokken … Im Gegensatz zur akuten, chronischen Sinusitis handelt es sich um eine komplexe Ätiologie. Eine Infektion ist kein primärer Faktor, ergänzt jedoch gelegentlich chronisch veränderte Schleimhäute und führt zu einem akuten Prozess. Der Entzündungsprozess wird unter dem Einfluss von allergischen und anderen Immunfaktoren, Störungen der autonomen Nervenregulation der Nase und der Nasennebenhöhlen aufrechterhalten … Dies führt zu einer Erweiterung der Blutgefäße und einer erhöhten Sekretion von Drüsen in den Schleimhäuten der Nase und der Nasennebenhöhlen. Faktoren, die zu einer Nebenhöhlenerkrankung führen.

Sinusitis kann durch Infektionserreger wie Viren, Bakterien und Pilze, aber auch durch allergische Reaktionen und Sinustrauma verursacht werden. Verletzungen der Nasennebenhöhlenschleimhaut mit plötzlichen Änderungen des Luftdrucks, wie z. B. beim Fliegen oder Tauchen, können ebenfalls eine Ursache für Sinusitis sowie Luftverschmutzung sein und insbesondere Tabakrauch. Das Einsetzen der Sinuskrankheit verursacht auch eine Störung der Durchgängigkeit der Nasenhöhlen und der Sinusöffnungen. Bei Erwachsenen tritt diese Störung normalerweise als Folge einer Abweichung des Nasenseptums oder einer Verdickung der Nasenschleimhaut auf, und bei Kindern aufgrund einer Vergrößerung der dritten Tonsille oder einer allergischen Entzündung der Nasennebenhöhlenregion. Es gibt auch nasale Auswüchse – Polypen, gutartige oder bösartige Tumoren. Zu den Risikofaktoren zählt auch die Störung der nicht immunologischen Abwehr der Nasenschleimhaut und der Nasennebenhöhlen. Dies zeigt sich am häufigsten an der unzureichenden Funktion des flackernden Schleimhautepithels, die die Aufgabe hat, ein tieferes Eindringen aller im Schleim eingeschlossenen Fremdpartikel zu verhindern. 80% der entzündlichen Erkrankungen sind auf Funktionsstörungen zurückzuführen. Symptome, die etwas mit Nebenhöhlen aussagen. Bei einer akuten Sinusitis klagen Erwachsene über Druck und Schmerzen im betroffenen Sinusbereich, die durch Vorbeugen des Kopfes noch verstärkt werden. Darüber hinaus kommt es zu einer Verstopfung der Nase und zum Ausbruch von dicken gelben oder grünen Schleimhautsekreten. Weichteilschwellungen oberhalb der betroffenen Nasennebenhöhlen, Kopfschmerzen unterschiedlicher Intensität, Fieber und Unwohlsein können ebenfalls auftreten. Bei Kindern manifestiert sich eine akute Sinusitis weniger häufig in diesem typischen Krankheitsbild. Kleinkinder haben häufig eine versteckte Form der Nasennebenhöhlenentzündung, bei der es nur Symptome einer Entzündung der Nasenschleimhäute gibt, begleitet von Sekretion und verstopfter Nase, sowie Mundatmung und Husten. Da dies einem unkomplizierten Schnupfen sehr ähnlich ist, kommt es häufig zu Fehldiagnosen und Komplikationen. Der Verdacht auf Sinusitis sollte die Aufrechterhaltung der Symptome für deutlich länger als sieben bis zehn Tage, die Dauer des Niesens, auslösen. Behandlung und Operation von Antibiotika-Sinusitis. Die Behandlung kann medikamentös, chirurgisch oder in Kombination erfolgen. Bei der Therapie der akuten Sinusitis, bei der eine bakterielle Infektion die Hauptursache ist, werden Antibiotika oral und in schwereren Fällen intravenös im Krankenhaus verabreicht. Außerdem sind Nasentropfen sowie die Anwendung bestimmter mechanischer Verfahren erforderlich, um eine gute Belüftung und Drainage der Nase und der Nasennebenhöhlen zu gewährleisten. In Fällen, in denen die Sinusitis schwerwiegend ist, Komplikationen drohen oder bereits aufgetreten sind, wird zusätzlich zu den genannten therapeutischen Methoden auch eine chirurgische Behandlung durchgeführt. Bei chronischen Erkrankungen werden zusätzlich zu den Nasennebenhöhlen mechanische Verstopfungen der Nase wie das Nasenseptum operiert, wenn dies zu Atembeschwerden führt. Operationen sind in der Regel erfolgreich, bergen jedoch auch Risiken, da sie ein sehr sensibler Bereich sind, der in engem Kontakt mit wichtigen Geweben und Organen steht. Darüber hinaus besteht bei allen chronischen Erkrankungen ein Rückfallproblem, beispielsweise bei Nasennebenhöhlenpolypen, für die die Medizin noch keine endgültige Lösung hat.

PRIMED 2 ist eine natürliche Formel auf Basis von kristallinem Lindenhonig und Calcium. Es wirkt sich positiv auf die gesamte Atemwege bei Kindern und Erwachsenen aus. Es ist besonders vorteilhaft bei Atemwegserkrankungen.

  • Asthma,
  • Bronchitis,
  • alergische Rinitis,
  • Nebenhölenenzundung,
  • chronische COPD
  • Raucherlunge/husten.

Häufige Allergien im Frühling

Der Frühling ist eine Jahreszeit, in dem die Natur erwacht, wächst, blüht und sich entwickelt. Es gibt jedoch auch Menschen, die sich nicht besonders auf diese Zeit freuen, insbesondere auf die Blüten von Gräsern und Bäumen. Leider ist die Frühlingsperiode für Menschen mit Problemen von Frühlingsallergien durch unangenehme Symptome wie Niesen, laufende Nase, verstopfte Nase, Kopfschmerzen, Juckreiz und Tränen der Augen gekennzeichnet. Baumpollen sind eine häufige Ursache von Allergien. Einige der häufigsten Baumarten, deren Blüte bei überempfindlichen Personen allergische Symptome hervorruft, sind: Eiche Platan Brest Birke Klar Pappel Walnuss Linde Immergrüne Arten

Die Bäume blühen jedes Jahr zur gleichen Zeit. Bei Überempfindlichkeit ist der Zeitraum, in dem Symptome auftreten, genau der Zeitraum, in dem sie blühen. Die Pollenpartikel, die von den Blüten fallen, sind sehr leicht, so dass der Wind sie über weite Strecken tragen kann. Aus diesem Grund ist es manchmal nicht einfach festzustellen, welcher Baumtyp die Ursache für die allergische Reaktion ist. An Regentagen ist dies in der Regel auf eine Abnahme des Luftdruckes zurückzuführen, da die Verbreitung von Pollenteilchen durch die Luft geschieht. Das Vermeiden des Kontakts mit dem Erreger der Allergie ist der wirksamste, aber auch der am wenigsten wirksame Weg, um das Auftreten von Symptomen zu verhindern. Es ist nämlich kaum machbar, während der Blütezeit einer Pflanzenart nicht nach draußen zu gehen und drinnen zu bleiben, und zu verhindern, dass Pollen durch die offenen Fenster eindringen. Was wir tun können, ist die Möglichkeit und den Zeitraum der Pollenexposition zu reduzieren. Vermeiden Sie einen längeren Aufenthalt im Freien, in der Nähe der erwarteten Pollenquelle, die Verwendung von Schutzmasken (auch im Alltag nicht sehr praktisch), die Belüftung von Wohnräumen in der Zeit mit der geringsten Pollenkonzentration in der Luft usw. sind einige der vorgeschlagenen Präventionsmaßnahmen.

Zusätzlich zu diesen Maßnahmen wird empfohlen, Adjuvantien zu verwenden, die die Überempfindlichkeitsreaktion verringern und die Manifestation von Allergiesymptomen beseitigen oder verringern. Bei Verdacht auf Überempfindlichkeit jeglicher Art sollten Sie am besten Ihren Arzt aufsuchen, der Ihnen geeignete Medikamente empfiehlt, mit denen Sie die Symptome der Überempfindlichkeit beseitigen können. Neben Arzneimitteln kann eine große Anzahl von Hilfsstoffen erheblich zur Verringerung der Überempfindlichkeit beitragen. Von den natürlichen Zubereitungen empfehlen wir insbesondere die Verwendung von PRIMED 2

 

PRIMED 2 ist eine natürliche Formel auf Basis von kristallinem Lindenhonig und Calcium. Es wirkt sich positiv auf die gesamte Atemwege bei Kindern und Erwachsenen aus. Es ist besonders vorteilhaft bei Atemwegserkrankungen.

  • Asthma,
  • Bronchitis,
  • alergische Rinitis,
  • Nebenhölenenzundung,
  • chronische COPD
  • Raucherlunge/husten.