Inhalation hilft bei Husten

Husten ist der häufigste Grund, warum Eltern ihre Kinder zum Arzt bringen. Die häufigsten Ursachen sind Erkältungen: Sie treten auf, wenn sich die Schleimhaut des Rachens entzündet und der Körper versucht, mehr Schleim loszuwerden.

Schleimlösliche Sirupe, sanftes Klopfen auf den Rücken und Inhalieren mit einem heißen Bad können hilfreich sein.

Befeuchtung der Atemwege

Heiße Dampfinhalation und heiße Getränke helfen. Der Raum sollte mit feuchten Handtüchern angefeuchtet werden, die zum Trocknen der Kleidung auf den Heizkörper oder das Gestell gelegt werden. Das Atmen wird erleichtert, indem der Oberkörper in einer erhöhten Position im Bett platziert wird.

Chronischer Husten

Nach sechs Wochen wird der Husten chronisch. Manchmal stecken dahinter schwerwiegendere Gründe wie Asthma, ein Fremdkörper in den Atemwegen oder eine Entzündung der Nasennebenhöhlen. Chronischer Husten wird zu einer dauerhaften Infektion.

Häufige Infektionen

Oft ist das Kind erkältet, eine Hustenphase geht nahtlos in eine andere über. Übrigens sind zwölf Infektionen pro Jahr normal! Ein anhaltender Husten tritt auf, wenn ein Husten von einer gewöhnlichen Erkältung in einen reizenden Husten übergeht. Dies tritt auf, wenn die Rezeptoren husten, d.h. Die Atemwegsschleimhaut wird durch Erkältungen extrem empfindlich.

Reizender Husten

Hustensäfte, die Clobutinol, Pentoxyverin oder Dextomethorphan enthalten, wirken gegen Husten beruhigend. Obwohl die meisten Medikamente ohne Rezept in der Apotheke erhältlich sind, ist es ratsam, einen Arzt aufzusuchen, bevor Sie sie Ihrem Kind geben. Nur ein Rezept kann starke Hustensäfte genehmigen. Ätherische Öle zum Einatmen und Reiben sind nicht erforderlich, da sie Haut und Schleimhäute reizen und allergische Reaktionen hervorrufen können.

 

primed-2

PRIMED 2 ist eine natürliche Formel auf Basis von kristallinem Lindenhonig und Calcium. Es wirkt sich positiv auf die gesamte Atemwege bei Kindern und Erwachsenen aus. Es ist besonders vorteilhaft bei Atemwegserkrankungen.

  • Asthma,
  • Bronchitis,
  • alergische Rinitis,
  • Nebenhölenenzundung,
  • chronische COPD
  • Raucherlunge/husten.