Eine Inhalationstheapie hält das Asthma unter Kontrolle

Atembeschwerden, Brustdruck, Keuchen und Husten sollten besonders behandelt werden, da sie für Asthma, eine zunehmend häufige chronisch entzündliche Lungenerkrankung, charakteristisch sind. Schätzungen zufolge leiden weltweit rund 300 Millionen Menschen an Asthma. Wenn Asthma diagnostiziert wurde, bleibt sie für den Rest ihres Lebens eine Begleiterin. Die richtige Behandlung ermöglicht jedoch ein normales Leben ohne lästige Probleme. Die Krankheit ist von Natur aus entzündlich und befällt bestimmte Strukturen der Bronchien, insbesondere die Schleimhaut und die Muskelschicht, sowie Zellen, die verschiedene Mediatoren, dh Mediatoren der Entzündung, ausscheiden und so die Atemwege verengen. Aufgrund dieser Verengung manifestieren sich diese Symptome. Zu jedem Zeitpunkt der Verschärfung der Krankheit treten sie in der Ruhephase in den Vordergrund, ebenso wie alle anderen pathologischen Befunde an der Lunge, ob es sich um allergisches oder nicht allergisches Asthma handelt.
Eigenschaften von allergischem Asthma
Allergisches Asthma ist, genetisch bedingt und betrifft 60 Prozent der Patienten. Unabhängig von der Veranlagung für Erbkrankheiten sind es auch bestimmte Allergene die von außen wirken. Dies sind die am häufigsten inhalierten Allergene, zu denen Baum- und Unkrautpollen – insbesondere Ambrosia – gehören. Milben aus Teppichen, Matratzen und Vorhängen sind eine weitere große Gruppe von Allergenen, gefolgt von Schimmel, Tabakrauch, Katzen- und Hundehaaren sowie Schabenallergenen. Menschen mit dieser Form von Asthma haben sehr oft Ekzeme, allergische Rhinitis, Urtikaria sowie erhöhten Immunglobulin-E-Spiegel im Blut.
Eigenschaften von nicht allergischem Asthma.
Patienten mit nicht allergischem Asthma, die etwas weniger sind, haben keine erbliche Veranlagung für die Krankheit. Der Ausbruch und die Verschlimmerung der Krankheit werden am häufigsten durch verschiedene Atemwegsviren verursacht. Diese Patienten haben häufig auch eine Nasenpolypose, eine Nasennebenhöhlenentzündung oder eine Aspirinallergie. Aufgrund des Erregers kann diese Asthmaart jedoch weitaus schwerwiegender sein. Zusätzlich zu diesen beiden Grundformen gibt es Asthma, das nur mit Husten verbunden ist und ohne Atemnot- und Pfeifen in der Brust auftritt. Es gibt auch anstrengungsinduziertes Asthma.
Wann tritt Asthma normalerweise auf?
Meistens in der frühen Kindheit, obwohl viele Symptome in der Pubertät verloren gehen können. Ein gewisser Prozentsatz dieser Kinder zeigt auch nach der Pubertät Krankheitssymptome. Für Eltern ist es meistens schockierend zu erfahren, dass ihre Kinder Asthma haben. Mit der richtigen Therapie in ihrer Lebensqualität muss sich jedoch nichts ändern. Sie können ohne Beschwerden Sport treiben und an allen anderen Aktivitäten teilnehmen. Asthma kann auch im späteren Leben auftreten und sogar bei Patienten, die in der Kindheit keine Symptome hatten. Es ist die Diagnose, die bestätigen sollte, dass die dargestellten Symptome auf diese Krankheit hinweisen. Die Spirometrie dient zur Diagnose der Lungenfunktion. Es ist eine einfache und nicht aggressive Methode, die die Lungenkapazität misst und somit den Grad der Verengung der Atemwege bestimmt. Darüber hinaus sind Hauttests auf Inhalationsallergene sowie bestimmte Blutuntersuchungen zum Nachweis einer Allergiegefährdung erforderlich.
Inhalationstherapie oder das beliebte Kortisonspray ist am effektivsten, da die Medikamente direkt das erkrankte Organ, dh die Bronchien, erreichen. Die Menge der auf diese Weise eingenommenen Medikamente ist viel geringer als in Tablettenform. Neben dem Kortison gibt es zwei weitere Wirkstoffgruppen, von denen eine zur Erweiterung der Atemwege dient. Diese Arzneimittel werden nach Bedarf angewendet, wenn der Patient Probleme hat. Die zweite Gruppe umfasst inhalative Kortikosteroide, die regelmäßig angewendet werden müssen, unabhängig davon, ob sie vorhanden sind oder nicht. Dies ist wichtig zu wissen, da der Patient die Therapie niemals abbrechen sollte, wenn keine Symptome vorliegen. Die Entscheidung, die Therapie abzubrechen, sollte immer und ausschließlich von einem Arzt nach einer obligatorischen dreimonatigen Kontrolluntersuchung ab Beginn der Medikation getroffen werden. Wenn die Patienten keine Probleme haben, sollten sie so viel Zeit wie möglich an der frischen Luft verbringen, ans Meer oder ins Spa gehen und so viel wie möglich schwimmen. Außerdem fühlen sich diese Patienten am wohlsten mit trockenen Klima.

PRIMED 2 ist eine natürliche Formel auf Basis von kristallinem Lindenhonig und Calcium. Es wirkt sich positiv auf die gesamte Atemwege bei Kindern und Erwachsenen aus. Es ist besonders vorteilhaft bei Atemwegserkrankungen.

  • Asthma,
  • Bronchitis,
  • alergische Rinitis,
  • Nebenhölenenzundung,
  • chronische COPD
  • Raucherlunge/husten.

Was sind die Unterschiede von Bronchitis und einer Lungenentzündung?

Bronchitis und Lungenentzündung sind Erkrankungen der unteren Atemwege und ihre Symptome sind ähnlich. Daher ist es manchmal schwierig, diese Krankheiten richtig zu diagnostizieren. Manchmal gibt es keine klare Grenze zwischen Bronchitis und Lungenentzündung, aber diese Krankheiten werden unterschiedlich behandelt und es ist daher wichtig, die richtige Diagnose zu bestimmen.
Was wichtig zu wissen ist, ist, dass Bronchitis eine Entzündung der Bronchien ist, eine kleine Röhre, die von der Luftröhre zur Lunge führt und einen signifikanten Unterschied zwischen den beiden Krankheiten darstellt. Bronchitis ähnelt auch der Erkältung, dh dasselbe Virus verursacht beide Krankheiten.
Bronchitis entwickelt sich auf die gleiche Weise wie eine gewöhnliche Erkältung, aber eine Person kann nur erkälten, während eine andere an Bronchitis erkrankt, da sich das Virus individuell im Körper entwickelt.
Das häufigste Symptom einer Bronchitis ist ein plötzlich auftretender Husten. Schleim kann beim Husten auftreten, sollte aber farblos oder leicht verfärbt sein. Diese Symptome gehen mit Unwohlsein, leichtem Fieber und Atemnot einher. Es dauert normalerweise 7-10 Tage, aber der Husten kann länger andauern.
Es ist deutlich zu erkennen, dass die Lungenentzündung beide Flügel befällt und mit Antibiotika behandelt werden muss, in der Regel in großen Dosen. Eine Lungenentzündung dauert viel länger als eine Bronchitis und führt nicht selten zu Komplikationen.
Das Wichtigste ist, dass Sie bei Ihren ersten Brustschmerzen, gefolgt von einem Husten, Ihren Arzt aufsuchen um die richtige Diagnose zu erhalten, um die Krankheit richtig zu behandeln.

PRIMED 2 ist eine natürliche Formel auf Basis von kristallinem Lindenhonig und Calcium. Es wirkt sich positiv auf die gesamte Atemwege bei Kindern und Erwachsenen aus. Es ist besonders vorteilhaft bei Atemwegserkrankungen.

  • Asthma,
  • Bronchitis,
  • alergische Rinitis,
  • Nebenhölenenzundung,
  • chronische COPD
  • Raucherlunge/husten.


Verschlimmerungen von chronischen Husten

Müdigkeit und Erschöpfung durch ständige Belastung
Schlaflosigkeit oder Schlafmangel, besonders bei nächtliches Husten
Unterbrechung der täglichen Aktivitäten
Heiserkeit durch ständige Reizung der Stimmbänder
Kopfschmerzen und Schwindel
Harninkontinenz aufgrund von Stress
Das Auftreten von Hernien, aufgrund der Belastung der Muskeln des Magens
Bei schwachen, dünnen und älteren Menschen mit ausgeprägtem Husten können manchmal Rippenbrüche auftreten

Die Ursachen des chronischen Hustens zu kennen, ist wichtig für eine ordnungsgemäße und wirksame Behandlung. Bei vermeidbaren Ursachen (z. B. Tabakrauch) ist es am besten, den Kontakt mit dem Erreger zu vermeiden. Wenn es sich um eine Ursache handelt, die nicht vollständig beseitigt werden kann, werden zur Behandlung Arzneimittel verwendet, die den Husten lindern und die Atmungsfunktion verbessern sollen.

Von den Naturheilmitteln, die Husten lindern und bei chronischem Husten helfen können, der durch Atemwegs- und Organerkrankungen verursacht wird, empfehlen wir PRIMED 2.

PRIMED 2 ist eine natürliche Formel auf Basis von kristallinem Lindenhonig und Calcium. Es wirkt sich positiv auf die gesamte Atemwege bei Kindern und Erwachsenen aus. Es ist besonders vorteilhaft bei Atemwegserkrankungen.

  • Asthma,
  • Bronchitis,
  • alergische Rinitis,
  • Nebenhölenenzundung,
  • chronische COPD
  • Raucherlunge/husten.

Auswürfiger Husten verhindert Infektionen!

Husten ist eines der häufigsten Symptome, das im Leben eines jeden Menschen sogar hunderte Male auftritt. Es gibt viele Ursachen – von Allergenen und Erkältungen bis hin zu Viren und Lungenerkrankungen.
In der Tat ist es ein Abwehrreflex, durch den der Körper versucht, überschüssigen Schleim auszuscheiden, der im Falle einer Infektion der Atemwege intensiv ausgeschieden wird.
Beim ersten Anzeichen von Bakterien in Hals und Lunge beginnt der Körper zu husten, damit dieser Reflex die Verschlechterung des Zustands und den Übergang der Infektion zu Bronchitis oder Lungenentzündung verhindert. Je mehr Schleim produziert wird und je öfter Sie den Schlamm abhusten, desto schwerer ist die Infektion.
Wenn produktiver Husten – Husten mit Schleim – nicht rechtzeitig behandelt wird, kommt es zu Ansammlungen in Rachen, Bronchien und Lungen, die zu einer Blockade der Atemwege führen können. Da der angesammelte Schleim in irgendeinem Teil des Atmungssystems für die zusätzliche, schnellere Entwicklung von Bakterien äußerst vorteilhaft ist, ist es ziemlich klar, dass eine Hustenbehandlung notwendig ist, um ernstere Lungeninfektionen zu vermeiden.
Das erste und wichtigste Symptom chronischer Atemwegserkrankungen ist die vermehrte Sekretion von Schleim. Warten Sie nicht, bis sich der Zustand verschlechtert, sondern ergreifen Sie sofort die erforderlichen Maßnahmen.
Der erste Schritt zur Heilung besteht darin, ein Hustenpräparat einzunehmen, mit dessen Hilfe Sie die Atemwege von Schleimablagerungen befreien, die Bakterien schließlich durch den Schleim und ausstoßen können.
Wenden Sie sich beim Kauf eines Hustenpräparats an einen Apotheker, um den besten Sirup, Inhalationstropfen oder Hustenbonbon auszuwählen. Die beste Option ist eine klinisch getestete Zubereitung, die Substanzen enthält, die die natürliche Produktion von Sekreten fördern. Unser Körper ist wirklich perfekt – die Struktur der natürlichen Sekrete hilft, Schleim aus den Atemwegen zu entfernen, aber bei Infektionen der Atemwege ist die Produktion von natürlichen Sekreten schwierig, so dass es notwendig ist, ein Präparat einzunehmen, das eine Substanz enthält, die ihn stimuliert. Eines der besten ist Bromhexin, daher ist es möglicherweise am besten, ein Präparat zu wählen, das diesen Inhaltsstoff enthält.
Uz uzimanje preparata, potrudite se da se što više odmarate, hranite se zdravije, obezbedite svom telu dovoljne količine vitamina i minerala koji grade jak imunitet, poput cinka, vitamina C i selena.
Važno je i da redovno provetravate prostorije, kako bi virusi i bakterije koji se šire vazduhom što pre napustili vaš dom, a svež vazduh će i te kako prijati vašim disajnim putevima i pomoći vašem bržem izlečenju.

PRIMED 2 ist eine natürliche Formel auf Basis von kristallinem Lindenhonig und Calcium. Es wirkt sich positiv auf die gesamte Atemwege bei Kindern und Erwachsenen aus. Es ist besonders vorteilhaft bei Atemwegserkrankungen.

  • Asthma,
  • Bronchitis,
  • alergische Rinitis,
  • Nebenhölenenzundung,
  • chronische COPD
  • Raucherlunge/husten.


Wann muss die Asthmatherapie angepasst werden?

Herbstnebel, Feuchtigkeit und Atembeschwerden sind häufig die Ursache für allergische Anfälle bei Patienten mit Asthma bronchiale. Beschwerden wie Husten, Druck in der Brust und Atembeschwerden sind die ersten Anzeichen dafür, dass die Therapie zu dieser Jahreszeit korrigiert werden sollte, damit keine größere Verschlechterung eintritt.
Die Tendenz zu Asthma bronchiale kann jahrelang bestehen, der Befall kann jedoch durch ein Allergen, eine Virusinfektion, Nebel, Erkältung oder Feuchtigkeit ausgelöst werden. Kaltes Wetter reizt die Atemwege, strafft die Bronchien und ist tatsächlich oft der Auslöser für einen Asthmaanfall.
Patienten mit Asthma bronchiale dürfen sich im Herbst nicht einmal länger in geschlossenen Räumen aufhalten. Viren verbreiten sich leichter und können die Krankheit verschlimmern. Darüber hinaus kann das Verlassen eines warmen Raums an die kalte Luft einen asthmatischen Anfall hervorrufen. Die Bronchien reagieren sehr schnell, die Verengung und die Sekretion nehmen zu. Aufgrund der Verengung der Bronchien und einer erhöhten Schleimsekretion treten verschiedene Probleme auf. Gelegentlich manifestiert sich ein asthmatischer Anfall in einem wiederkehrenden Husten und es kann zu einem “Pfeifen” oder “Keuchen” in der Brust kommen, wodurch der Patient nicht mehr tief einatmen kann. Bei plötzlichen Erstickungsattacken infolge von Überempfindlichkeit gegen Allergene, die durch Einatmen in die Bronchien gelangen, ist eine dringende Reaktion erforderlich.

Schwere Asthmatiker müssen manchmal dringend behandelt werden. In den meisten Fällen ist es ausreichend, eine Therapie zu erhalten und den Anfall zu lindern, während manchmal eine Krankenhausbehandlung erforderlich ist.
Wenn ein Patient, bei dem die Krankheit bereits diagnostiziert wurde, über Exazerbationen klagt, dh Erstickungsattacken häufiger oder länger auftreten, ist dies ein Hinweis darauf, dass die Therapie korrigiert werden muss.
Angemessene Medikamente und Unterstützung in kritischen Momenten sind von größter Bedeutung. Es ist wichtig, dass der Patient während der akuten Phase und auch dann, wenn die Krankheit zurückgeht, einen genauen Behandlungsplan erhält. Die Therapie sollte immer an die aktuelle Situation angepasst werden. Bei häufigen Anfällen sind häufigere Kontrollen beim Allergologen erforderlich.
Häufiges Lüften und entfeuchten
Unabhängig von der Art des Asthmas werden Patienten durch die erhöhte Luftfeuchtigkeit gestört, weshalb es notwendig ist, die Räume, in denen sie sich aufhalten, trocken und warm zu halten. Überhöhte Temperaturen sind nicht erwünscht und die Belüftung des Raumes ist obligatorisch. Außerdem sollten Ihre Füße immer warm und Ihre Schuhe trocken sein.

PRIMED 2 ist eine natürliche Formel auf Basis von kristallinem Lindenhonig und Calcium. Es wirkt sich positiv auf die gesamte Atemwege bei Kindern und Erwachsenen aus. Es ist besonders vorteilhaft bei Atemwegserkrankungen.

  • Asthma,
  • Bronchitis,
  • alergische Rinitis,
  • Nebenhölenenzundung,
  • chronische COPD
  • Raucherlunge/husten.

Chronische Atemwegserkrankungen

Die Atemwege und Organe spielen eine wichtige Rolle im Körper: Sie erleichtern den Atmungsprozess. Nach dem Einatmen gelangt die Luft durch das Atemwegssystem zu den kleinsten Teilen, den Alveolen. Auf der Ebene der Alveolarkapillarmembran werden Sauerstoff und Kohlendioxid ausgetauscht. Damit dieser Prozess reibungslos abläuft, müssen die Atemwege und Organe geschont werden.

Chronisch entzündliche Erkrankungen der Atemwege und Organe, die lange anhalten, führen zu einer Beeinträchtigung der normalen Struktur und Funktion der Atemwege. Die Entzündungsreaktion führt zu einer Schädigung der Schleimhäute und der Wände der Alveolen, zur Ansammlung von Sekreten und zur Verengung der Atemwege. All dies zusammen führt nach und nach zu einer Abnahme der normalen Lungenfunktion und dem Auftreten charakteristischer Symptome für Atemwegserkrankungen.

Chronische Atemwegserkrankungen gehen in der Regel mit folgenden Symptomen einher:

Kurzatmigkeit
Erstickungsgefühl
Kurzatmigkeit
Luftnot
Pfeifen beim Atmen
trockener Husten
auswürfiger husten
Schnelle Erschöpfung

Alle diese Symptome müssen nicht zusammen vorliegen. In den frühen Stadien der Entwicklung kann es nur zu Atembeschwerden und Erschöpfung kommen, und mit fortschreitender Krankheit können auch die anderen Symptome auftreten.

Chronisch obstruktive Lungenerkrankungen in schwerer Manifestation beeinträchtigen die normalen täglichen Aktivitäten erheblich und sind eine häufige Krankheitsursache.

Zu den Maßnahmen zur Vorbeugung chronischer Lungenerkrankungen gehört die Vermeidung von Faktoren, die die Atemwege schädigen können (Tabakrauch, Luftverschmutzung, giftige flüchtige Stoffe usw.), eine gesunde Ernährung und allgemein eine gesunde Lebensweise.

Wenn sich die Krankheit bereits entwickelt, zielt die Einführung eines geeigneten Therapieschemas darauf ab, das Fortschreiten von Atemwegsschäden zu verlangsamen, die Atmungsfunktion zu verbessern, die Symptome zu lindern und es dem Patienten zu ermöglichen, die täglichen Aktivitäten und Aufgaben so normal wie möglich auszuführen.

Als natürliche Lösung für Atemwegserkrankungen ist das PRIMED 2-Präparat besonders vorteilhaft.

 

PRIMED 2 ist eine natürliche Formel auf Basis von kristallinem Lindenhonig und Calcium. Es wirkt sich positiv auf die gesamte Atemwege bei Kindern und Erwachsenen aus. Es ist besonders vorteilhaft bei Atemwegserkrankungen.

  • Asthma,
  • Bronchitis,
  • alergische Rinitis,
  • Nebenhölenenzundung,
  • chronische COPD
  • Raucherlunge/husten.

 

Eine Bronchitis lauert nach einer Erkältung.

Verschiedene Viren lauern bekanntermaßen im Winter, und nur selten übersteht man diese Jahreszeit ohne ihren Einfluss. Wenn Sie sich seit mehr als fünf Tagen unwohl fühlen, starken Husten, Fieber und Lungenschmerzen haben, ist es wahrscheinlich, dass sich Ihre Erkältung in eine akute Bronchitis verwandelt hat, die am häufigsten im Winter auftritt. Bevor Sie zum Arzt gehen, können Sie sich an ein Volksheilmittel oder einen Tee wenden. Dies gilt jedoch nicht für schwangere und stillende Frauen, die einen Spezialisten aufsuchen sollten.
Erleichtert Husten
Der erste in der Liste der Kräuter, die Bronchitis behandeln, ist Meerrettich. Neben der Ernährung ist seit dem Mittelalter bekannt, dass Meerrettich als Medikament im Kampf gegen viele Krankheiten eingesetzt wird. Da es die Verdauung fördert und als Diuretikum wirkt, muss es besonders im Winter häufiger in der Nahrung verwendet werden.
An kalten Tagen, wenn sich Infektionen der Atemwege verstärken, ist Meerrettich ein hervorragender Verbündeter im Kampf gegen Bronchitis, Lungenentzündung und Erkältungen. Es enthält Glucosinolate, Verbindungen, die die dichte Sekretion verdünnen und das Ausstoßen erleichtern, und genau diese sind für den unverwechselbaren Geschmack von Ren verantwortlich.
Wenn Sie eines dieser Probleme haben, machen Sie das Medikament selbst, indem Sie zwei Tassen Honig, eine halbe Tasse geriebenen Ingwer und eine halbe Tasse geriebenen Meerrettich mischen.Lassen Sie die Mischung zwei Wochen lang stehen und essen Sie dann jeden Morgen einen Esslöffel. Wenn Sie die Mischung wegen ihres starken Geschmacks nicht essen können, geben Sie einen Teelöffel in den Tee und trinken Sie ihn.
Andere Studien haben gezeigt, dass Meerrettich, weil es erhebliche Mengen an Glucosinolat enthält, die Widerstandsfähigkeit des menschlichen Körpers gegen Krebs erhöht.
Fenchel lindert Schmerzen
Neben Meerrettich ist die Stängellose Schlüsselblume seit jeher als Heilmittel gegen Bronchitis bekannt, durch viele medizinischen Inhaltsstoffen in seiner Wurzel. Dieses Kraut ist reich an Vitamin C, lindert Lungenschmerzen und erleichtert die Entfernung von Schleim aus den Bronchien. Erfahrene Kräuterkenner weisen darauf hin, dass bei der Behandlung von Bronchitis der effektivste Sirup aus den Wurzeln dieser Pflanze gewonnen wird.
Anstelle von Sirup können Sie Tee zubereiten, indem Sie 10 Gramm Stängellose Schlüsselblumenwurzel, Anisfrucht, Kamille und weißes Maulbeerblatt sowie 20 Gramm Süßholzwurzel und Thymian mischen. Gießen Sie einen Löffel dieser Mischung mit einer Tasse kochendem Wasser, lassen Sie diese 20 Minuten stehen, und trinken Sie sie. Sie können bis zu drei Tassen dieses Tees pro Tag trinken.
Schatz, ein natürliches Antibiotikum
Während der kalten Wintertage ist Thymian eines der besten natürlichen Antibiotika, da nachgewiesen wurde, dass Thymol, das ätherische Öl dieser Pflanze, Bronchitis und anhaltenden Husten wirksam behandelt. Die Blätter und Blüten enthalten medizinische Inhaltsstoffe. Tee wird am besten in einem verschlossenen Behälter zubereitet, da der Thymian leicht flüchtige Inhaltsstoffe enthält. Tee, der in einem offenen Behälter zubereitet wird, hat keine medizinischen Eigenschaften.

primed-2

PRIMED 2 ist eine natürliche Formel auf Basis von kristallinem Lindenhonig und Calcium. Es wirkt sich positiv auf die gesamte Atemwege bei Kindern und Erwachsenen aus. Es ist besonders vorteilhaft bei Atemwegserkrankungen.

  • Asthma,
  • Bronchitis,
  • alergische Rinitis,
  • Nebenhölenenzundung,
  • chronische COPD
  • Raucherlunge/husten.

Nachdem zweiten Glas hörte der Husten auf

Auf der Suche nach einem Mittel, das meinem Kind helfen könnte, stieß ich auf eine Anzeige für PRIMED 2. Ich freute mich darauf, da es sich um ein ganz natürliches Mittel handelt. Meine Tochter ging damlas in die erste Klasse. Nach zwei Wochen hatte sie Bronchitis und im Frühjahr bereits das zweite mal Bronchitis. Sie hatte den ganzen Sommer über gehustet. Sobald sie anfing zu rennen, hustete sie sofort.

Es wurde auch Streptokokken in Ihrer Nase diagnostiziert, und diese quälten sie mehrere Monate, und es kam zu keiner Besserung.

Sie aß schlecht und hatte Probleme mit ihren Geruchssinn, weil ihre Nase ständig verstopft war.

Das Präparat gefiel ihr sofort. Nachdem das erste Glas aufgebraucht wurde, zeigte sich eine Besserung, aber sie hustete immer noch. Nach dem zweiten Glas fing sie wieder an normal zu riechen, besser zu essen, und der Husten hörte auf.

Ich fühlte mich sehr erleichtert, denn sie war fröhlich, sie konnte ohne Probleme rennen, Rollschuh laufen, Fahrrad fahren … Wir haben bisher 5 Gläser konsumiert. Wir haben im Sommer eine Pause gemacht und nutzen es jetzt wieder.

Ich würde dieses Produkt jedem empfehlen, da es völlig natürlich ist und hilft.

Liebe Grüße an alle bei PRIMED!

Slavica Pavlović,
Sremska Mitrovica.

 

PRIMED 2 ist eine natürliche Formel auf Basis von kristallinem Lindenhonig und Calcium. Es wirkt sich positiv auf die gesamte Atemwege bei Kindern und Erwachsenen aus. Es ist besonders vorteilhaft bei Atemwegserkrankungen.

  • Asthma,
  • Bronchitis,
  • alergische Rinitis,
  • Nebenhölenenzundung,
  • chronische COPD
  • Raucherlunge/husten.

 

PRIMED 2 hat mir Sicherheit beschert!

Vor mehr als zehn Jahren, als ich zum ersten Mal Atemnot verspührte, wurde festgestellt, dass ich an Bronchitis und Asthma litt. Ansonsten bin ich seit vierzig Jahren Raucher. Ich atmete schwer, ich hatte immer eine erhöte Schleimansammlung, der sich sehr schwer aushusten lies.

Ich habe vor ein paar Jahren über Facebook von PRIMED 2 erfahren. Früher habe ich in Ihren Apotheken in Belgrad eingekauft und jetzt habe ich telefonisch bestellt.

Der erste Effekt, den ich verspürte, als ich anfing, es einzunehmen, war, der erleichterte Schleimauswurf beim husten. Mit PRIMED 2 habe ich nicht mehr die Menge Schleim, die ich vorher hatte. Seit ich es benutze, habe ich keine Atemnotattacken mehr.

Ich habe nicht aufgehört zu rauchen, obwohl ich die schwächsten Zigaretten benutze. Ich weiß, dass es am besten wäre, damit aufzuhören.

PRIMED 2 gibt mir Atmungssicherheit. Ich weiß, dass ich nicht ersticken kann, wenn ich es benutze.

Ich würde PRIMED 2 vor allem Kindern und Eltern von Kindern mit Bronchitis empfehlen, da ich als Erzieherin gearbeitet habe und sehe, dass immer mehr Kinder an Bronchitis leiden.

Dragica Nišavić

Trstenik

 

PRIMED 2 ist eine natürliche Formel auf Basis von kristallinem Lindenhonig und Calcium. Es wirkt sich positiv auf die gesamte Atemwege bei Kindern und Erwachsenen aus. Es ist besonders vorteilhaft bei Atemwegserkrankungen.

  • Asthma,
  • Bronchitis,
  • alergische Rinitis,
  • Nebenhölenenzundung,
  • chronische COPD
  • Raucherlunge/husten.

 

Mukoviszidose – eine chronische Krankheit, die Störungen im gesamten Körper verursacht

Mukoviszidose -oboljenje-koje-dovodi-poremecaja-u-celom-organizmuist eine Krankheit, die die Zellen des Körpers befällt, die Schleim, Schweiß und Darmsäfte produzieren. Um zu verstehen, wie Mukoviszidose das Leben eines Menschen beeinträchtigen kann, ist es ausreichend, die wichtige Rolle von Schleim, Schweiß und Darmsäften zu kennen.

Der in den Atemwegen erzeugte Schleim wird normalerweise leicht durch Husten beseitigt. Bei Mukoviszidose ist der sich bildende Schleim zu dick und klebrig. Schleim dieser Eigenschaften ist schwer zu beseitigen, so dass er sich im Laufe der Zeit in den Atemwegen ansammelt und einen normalen Luftstrom verhindert. Das akkumulierte Sekret ist ein sehr geeigneter Boden für die Vermehrung von Mikroorganismen, so dass Atemwegsinfektionen bei Menschen mit Mukoviszidose häufig sind. Mit der Zeit können sich Zysten und fibröses (Narben-) Gewebe in der Lunge bilden, was der Krankheit ihren Namen gibt.

Die Ursache für Mukoviszidose ist eine vererbte Genmutation. Mutation eines bestimmten CFTR-Gens, das den Austausch von Salzen und Flüssigkeiten auf zellulärer Ebene steuert. Mutierte Gene üben normalerweise ihre Funktion nicht aus, weshalb Sekrete unterschiedlicher Merkmale auftreten. Damit eine Person an Mukoviszidose erkrankt, müssen die mutierten Gene von beiden Elternteilen geerbt werden. Glücklicherweise passiert das nicht oft. Wenn Sie eine Mutation von einem Elternteil erben, tritt die Krankheit nicht auf, aber Sie tragen die Mutation zu zukünftigen Generationen.

Wie wirkt sich Mukoviszidose auf andere Organe aus?

Ist die Bauchspeicheldrüse von Mukoviszidose betroffen, kommt es zu einer Störung der Sekretion der für die Verdauung notwendigen Darmsäfte und -enzyme. Im Laufe der Zeit kann eine Schädigung des Pankreasgewebes auch zur Entwicklung von Diabetes führen.

Mukoviszidose im Lebergewebe führt zu chronischen Entzündungen und zur Bildung von Narbengewebe, die im Laufe der Zeit zur Entwicklung einer manifesten Leberzirrhose führen.

Die Folgen einer Darmbeteiligung sind Verdauungsstörungen. Zu wenig Darmsäfte lassen einen sehr harten Stuhl erscheinen.

Chronischer Husten, der mit Mukoviszidose der Lunge einhergeht, kann die Ursache für “Stressinkontinenz” sein. Während des Hustens, insbesondere bei Husten höherer Intensität und längerer Dauer, kann es nämlich zu einem unwillkürlichen Ausfluss von Urin kommen. Dies ist auf die Schwächung der Blasenmuskulatur aufgrund des ständigen Druckanstiegs im Unterbauch während des Hustens zurückzuführen. Manchmal kann das Problem so ausgeprägt sein, dass Inkontinenz auch beim Niesen, Lachen oder Heben von Gewichten auftritt.

Mukoviszidose in den Nieren kann zur Bildung von Nierensteinen führen.

In anderen Körperteilen kann Mukoviszidose auch verschiedene Störungen verursachen. So kommt es auf der Ebene des Bewegungsapparates häufig zu Osteoporose. Aufgrund von Störungen im Mineralstoffaustausch kann es zu Blutdruckschwankungen, Herzrhythmusschwäche und allgemeiner Schwäche kommen.

Obwohl Mukoviszidose eine chronische und schwerwiegende Erkrankung ist, die eine tägliche angemessene Behandlung erfordert, wurden im Laufe der Zeit verschiedene Behandlungsformen gefördert, die Menschen mit diesem Problem das Leben erleichtern. Mukoviszidose-Betroffene leben heute im Durchschnitt länger und mit einer besseren Lebensqualität als früher.